© Helmut Hochfilzer
Kühlung für heiße Sommertage:

Rezept Geeiste Gurkensuppe

von Helmut Hochfilzer Erstellt am 01. August 2015

für Genießer*innen für Selbermacher*innen

Wenn sich der Sommer wieder einmal von einer seinen schönsten Seiten zeigt und das Thermometer draußen um die 30 Grad anzeigt, herrscht am heimischen Herd oftmals Ratlosigkeit: "Was soll ich bloß kochen? Schon wieder Salat?" Für alle, die in den heißen Monaten leichte Leckerbissen den deftigen Schmankerln vorziehen, habe ich hier ein schönes und einfaches Rezept zum Nachkochen.

Guten Appetit und gutes Gelingen!

Euer Helmut

Geeiste Gurken-Ingwer-Kaltschale mit gerösteten Brotkrustl´n

Zutaten für die Suppe

  • 2 große Salatgurken
  • 1 EL Ingwer, entweder frisch gerieben oder abgetropfter aus dem Glas
  • 1/2 Knoblauchzehe
  • 250 ml kaltes Wasser
  • 1 EL milder Weinessig
  • Salz
  • 1 Prise Zucker
  • 1 Prise Chillipulver oder frisch geschnittener Chilli (nur ein wenig)
  • 50 g Sahne oder Naturjoghurt

Zutaten für die Brotkrustl´n

  • 2 Scheiben Toastbrot
  • 30 g Butter

Die Zutaten sind für 4 Personen.

Zubereitung

Die Suppe:

Die Salatgurken schälen, der Länge nach halbieren und die Kerne mit einem Löffel herauskratzen. Die Gurken würfelig schneiden. Die Knoblauchzehe abziehen und fein hacken. Die Gurken mit dem Wasser, Essig und Knoblauch in einem Mixe pürieren, gegebenenfalls noch etwas Wasser nachfüllen. Den Ingwer zugeben. Mit Salz, Zucker und Chilli würzen. Aus dem Mixer nehmen, die Sahne hineinrühren und mit Essig und Gewürzen nachwürzen. Im Kühlschrank aufbewahren.

Die Brotkrustl´n:

Das Toastbrot entrinden und in 1/2 - 1 cm große Würfel schneiden. In einer Pfanne bei geringer Hitze in der Butter goldbraun rösten. Die fertigen Krusteln auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Die Suppe nochmals aufrühren, abschmecken, in gekühlten Suppentassen füllen und mit Brostkrustl´n bestreuen.

Eventuell mit Dillzweigen ausgarnieren.

© Helmut Hochfilzer
... fertig ist das schmackhafte Sommergericht!
Helmut Hochfilzer

Raffinierte Kreationen, eine Mischung aus Avantgarde-Küche und Tiroler Traditionsküche, das bekommen Helmut Hochfilzers Gäste in seinem Genusshotel in Söll "aufgetischt". Der weit über Tirol hinaus bekannte Gourmetkoch ist ebenfalls zertifizierter Grilltrainer und begeistert immer wieder mit seinen kreativen Kompositionen.

Alle Beiträge
Noch keine Kommentare zu diesem Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. *Pflichtfelder

Benachrichtige mich über neue Beiträge via E-Mail.

* Diese Seite wird durch reCAPTCHA geschützt und die Google Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen treffen zu.

Das könnte Dich auch interessieren

Kaiserschmarrn - lieber süß oder pikant?

Kaiserschmarrn - lieber süß oder pikant?

Du möchtest Deine Liebsten mit einer neuen Variation vom klassischen Kaiserschmarrn überraschen? Hier die Lieblingsgerichte der Kaiserschmarrn-Expertinnen Ingrid und Bettina :)

von Kathrin Hochfilzer - 07. April 2020

Glühwein – wenn der Wein zu glühen beginnt

Glühwein – wenn der Wein zu glühen beginnt

Glühwein ist keine Erfindung der Weihnachtsmarktbetreiber. Schon in der Antike wurde warmer Wein mit Gewürzen getrunken. Wir haben hier die besten Rezepte einer Tiroler Bergbäuerin gesammelt.

von Marion Hölzl - 24. Oktober 2017

Kasspatzln zuhause nachkochen

Kasspatzln zuhause nachkochen

Gutes Essen gehört zu einem guten Urlaub. Aber wieso daheim auf die Tiroler Küche verzichten? Probiert diesen Klassiker zuhause und vergleicht dann Euer Ergebnis mit den "Originalen" am Wilden Kaiser.

von Kathrin Hochfilzer - 17. März 2017