© Carmen Huter
Skitourentipps für Ausdauer-Fans und Einsteiger*innen

Pistentouren in der Region Wilder Kaiser

von Theresa Aigner Erstellt am 24. Januar 2023

für Wintermenschen für Ski Enthusiast*innen

Vor dem Skifahren eine Pistentour, nach dem Skifahren nochmal? Oder einfach mal gemütlich ausprobieren, wie es ist aus eigener Kraft, statt mit dem Lift auf den winterlichen Berg zu kommen? Ausdauer-Fans aber auch Skitouren-Einsteiger*innen finden in Söll und Ellmau am Wilden Kaiser perfekte Bedingungen für Skitouren auf präparierten Pisten vor.

Skitouren gehen erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Kein Wunder, ist es doch eine wundervolle Art sich zu bewegen, auszupowern und Zeit in der Natur zu verbringen. Viele schätzen dabei die Möglichkeit, im gesicherten Skiraum aufzusteigen und auf präparierten Pisten abzufahren. Dazu gibte es in der Region Wilder Kaiser gleich mehrere Angebote, hier ein kurzer Überblick.

Das Angebot in Söll

© Carmen Huter

In der SkiWelt Söll hat man die Möglichkeit, ab 7.00 Uhr, also noch bevor die ersten Skifahrer*innen die Pisten runter sausen, auf zwei unterschiedlichen Aufstiegsspuren aus eigener Kraft, anstatt mit dem Lift auf den Berg zu gelangen. Bis 11:00 ist der Aufstieg erlaubt, danach bleiben die Pisten erstmal den Alpin-Skifahrer*innen vorbehalten. Beide Routen starten bei der Talstation bzw. sogar noch ein Stückchen weiter unten – auf der Skiwiese neben dem Tourengeher-Parkplatz.

Wer kein gültiges Ticket (Saisonkarte, Pistengeher Saisonkarte, Tages- oder Mehrtagesticket hat), kann sich hier beim Automaten am Parkplatz noch eine Pistengeher Tageskarte um 10 Euro kaufen. Danach steht dem Aufstieg über eine der beiden Routen nichts mehr im Wege.

Einfacher Aufstieg über die Familienabfahrt

Da wäre einerseits die gemütliche (blaue) Familienabfahrt (auch als Mondrodelbahn bekannt): Hier geht man 4,3 Kilometer und 410 Höhenmeter, stets mit leichter Steigung, bis nach Hochsöll, also zur Bergstation der Gondelbahn Hexenwasser. Insbesondere für Einsteiger*innen bzw. bei schwierigeren Bedingungen empfiehlt sich diese Aufstiegsroute. Durch die geringe Steilheit und die weitläufigen Kehren ist sie ideal geeignet für alle, die das Skitourengehen einmal ausprobieren wollen.

Aufstieg Familienabfahrt

  • Länge: 4,3 Kilometer
  • Höhendifferenz: 410 Höhenmeter
  • Schwierigkeit: leicht
  • Zielpunkt: Bergstation Gondelbahn Hexenwasser
  • Einkehrmöglichkeit: Je nach Tageszeit gibt’s in Hochsöll mehrerlei Möglichkeiten sich zu stärken und aufzuwärmen (Gasthof Hochsöll, Gründlalm, Stöcklalm)

Anspruchsvollerer Aufstieg über die Talabfahrt

Die zweite Variante ist, direkt die Talabfahrt (schwarz) hinauf zu gehen. Für alle, die schon Erfahrungen mit Pistentouren haben und auch vor einer sehr steilen Piste nicht zurückschrecken, der „direkte“ Weg nach Hochsöll. Aber Achtung: Durch ihre Steilheit ist sie insbesondere bei eisigen Bedingungen nicht zu unterschätzen, da kann es schon mal nötig werden, die Harscheisen aus dem Rucksack zu holen. Jedenfalls wenn man gleich frühmorgens hinauf geht – da liegt die Piste nämlich noch im Schatten und ist dementsprechend hart bzw. eisig. An solchen Tagen am besten über die leichtere Familienabfahrt gehen.

Wer lieber nach statt der vor der Arbeit (oder nach einem Pistenskitag) auf Skitour geht, hat in Söll für gewöhnlich von Mittwoch bis Samstag die Möglichkeit: Während des Nachtski-Betriebs ist auch das Pistentourengehen erlaubt – wie unter Tags auf den beiden oben genannten Routen.

Aufstieg Talabfahrt

  • Länge: 4 Kilometer
  • Höhendifferenz: 762 Höhenmeter (wenn man bis zu den Keatalmen geht)
  • Schwierigkeit: schwer
  • Zielpunkt: Hochsöll oder Keatalmen
  • Einkehrmöglichkeit: Je nach Tageszeit gibt’s in Hochsöll mehrerlei Möglichkeiten sich zu stärken und aufzuwärmen (Gasthof Hochsöll, Gründlalm, Stöcklalm)

Das Angebot in Ellmau

Skitourenabend jeden Donnerstag

© Martin Guggenberger / GMedia

Auch in Ellmau gibt’s einmal in der Woche die Möglichkeit abends die Piste zum Aufstieg zu nutzen: Und zwar immer donnerstags bis 22.00 Uhr. Aber Achtung: Die Piste ist nicht beleuchtet, das heißt wer hinauf gehen bzw. hinunter fahren will, braucht eine Stirnlampe und ist ausnahmslos selbst für seine/ihre Sicherheit verantwortlich. Dafür kann man den einmaligen Ausblick aufs erleuchtete Dorf und den Sternenhimmel umso mehr genießen.

Unter Tags: Über die Skiroute auf den Hartkaiser

© Theresa Aigner

Wer unter Tags in Ellmau mit den Ski hinauf gehen möchte, hat ebenfalls die Möglichkeit dazu. Dabei führt einen der Aufstieg nicht durchgehend über die Piste, sondern auch über eine Skiroute durch den Wald. Natürlich nur sofern genug Schnee liegt - hier kann der aktuelle Status der Skiroute überprüft werden.

Start ist bei der Talstation der Hartkaiserbahn und folgt der Beschilderung bis zum Einstieg der Aufstiegsroute. Zuerst flach am linken Pistenrand hinauf, vorbei an der Jausenstation Hausleitenstube bis die Skiroute in den Wald abzweigt. Immer der beschilderten Skiroute nach, im oberen Bereich stößt man dann wieder auf die Piste, die an einer übersichtlichen Stelle gequert wird um dann den letzten Anstieg bis zur Hartkaiser Bergstation hinter sich zu bringen. Der Aufstieg ist nur bei geöffneter Skiroute und während der Betriebszeiten der Bergbahn erlaubt.

Aufstieg in Ellmau

  • Länge: 4,2 Kilometer
  • Höhendifferenz: 700 Höhenmeter
  • Schwierigkeit: Mittelschwierig
  • Zielpunkt: Bergstation Hartkaiser
  • Einkehrmöglichkeit: Panoramarestaurant Hartkaiser (bei der Bergstation) oder Jägerhütte (etwas unterhalb an der Piste gelegen)
Theresa Aigner

Als gelernte Journalistin freut sich die nunmehrige Presse-Verantwortliche der Region Wilder Kaiser immer, wenn sie einen Beitrag für unseren Blog gestalten darf. Egal ob Bergsport, Kulinarik, Politik oder Kultur – diese Frau hat zu jedem Thema tausend Fragen und stellt sie schon mal in einer Geschwindigkeit, dass ihren Gesprächspartner*innen hören und sehen vergeht. Nur gut, dass Theresa die vielen Gespräche mit interessanten Menschen aus der Region am liebsten schriftlich dokumentiert – und hier genug Platz zum Teilen hat.

Alle Beiträge
Noch keine Kommentare zu diesem Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. *Pflichtfelder

Benachrichtige mich über neue Beiträge via E-Mail.

* Diese Seite wird durch reCAPTCHA geschützt und die Google Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen treffen zu.

Das könnte Dich auch interessieren

Skifahren im Winter 2021/22

Skifahren im Winter 2021/22

Die SkiWelt Wilder Kaiser ist in die Wintersaison gestartet! Alles, was man übers Skifahren in Zeiten wie diesen - vom 2G-Nachweis beim Ticketkauf bis zur letzten Fahrt - wissen sollte, lest ihr hier.

von Theresa Aigner - 08. Dezember 2021

Sicher in den Winter: Das rät der Bergretter

Sicher in den Winter: Das rät der Bergretter

Roman Hofer ist Ortsstellenleiter der hiesigen Bergrettung und erklärt für den Wilder Kaiser Blog, worauf es beim Wintersport im alpinen Gelände ankommt.

von Theresa Aigner - 07. November 2020

6 Gründe für winterlichen Familienurlaub am Wilden

6 Gründe für winterlichen Familienurlaub am Wilden

Kein Wunder, dass es Familien Jahr für Jahr in das Kaiserreich im Tiroler Unterland zieht. Die Region hat unglaublich viel zu bieten — und schön anzusehen ist sie dabei auch noch.

von Hannah Blazejewski - 09. Januar 2020