SICHER Klettern

Tipps und Hinweise für Ihre Sicherheit am Berg

Die Sicherheit steht neben dem Erlebnis am Berg an oberster Stelle. Grundlagen sind die Einhaltung und Beachtung wichtiger Verhaltensregeln und Hinweise sowie eine akkurate Tourenplanung und eine adäquate Ausrüstung.

Klettern bietet großartige Chancen für mentale und körperliche Fitness, Spaß und Gemeinschaft. Klettern birgt auch Risiken! Lernen Sie, wie es richtig geht. In Kletterkursen erwerben Sie alle notwendigen Fertigkeiten.

10 Empfehlungen für Ihr Klettererlebnis

1. Teamcheck zu Beginn

  • Gewichtsunterschied klären, geeignete Maßnahmen treffen
  • Sicherungskompetenz und Tagesform berücksichtigen
  • Kommunikationsregeln vereinbaren
  • Klettermaterial prüfen

2. Partnercheck vor jedem Start

  • Anseilknoten und Anseilpunkt
  • Sicherungskarabiner und Sicherungsgerät – Blockiertest
  • Gurt und Gurtverschlüsse
  • Seilende abgeknotet

3. Nur mit vertrauten Geräten sichern

  • Halbautomaten bieten zusätzliche Sicherheit
  • Bremshandprinzip: eine Hand umschließt immer das Bremsseil
  • korrekte Position der Bremshand beachten
  • Karabiner, Seil und Sicherungsgerät passen zusammen

4. Volle Aufmerksamkeit beim Sichern

© Georg Sojer

» kein Schlappseil
» richtigen Standort nahe der Wand wählen
» Partner beobachten
» Sicherungsbrillen unterstützen die Aufmerksamkeit

5. Sturzraum freihalten

© Georg Sojer

» Gefahrenzone für Kollisionen großzügig einschätzen
» am Boden genügend Abstand zur Falllinie des Kletterer
» in der Route genügend Abstand zu anderen Kletterern
» Pendelstürze berücksichtigen

Was ist im Notfall zu tun?
Notruf wählen

140 - Alpinnotruf (Bergrettung)
112 - Europäischer Notruf
133 - Polizei
144 - Rettung

Mehr dazu

6. Alle Zwischensicherungen richtig einhängen

  • einhängen aus stabiler Position
  • Stürze beim Klippen vermeiden – Bodensturzgefahr!
  • korrekten Seilverlauf im Karabiner beachten
  • nicht hinter das Seil steigen

7. Toprope nur an vorgesehenen Umlenkungen

  • kein Toprope an einzelnem Karabiner
  • Toprope in stark überhängenden Routen nur mit eingehängten Zwischensicherungen
  • prüfen, ob der richtige Seilstrang im Sicherungsgerät eingelegt ist

8. Vorsicht beim Ablassen

  • Partner langsam und gleichmäßig ablassen
  • auf freien Landeplatz achten
  • nie zwei Seile in einen Umlenkkarabiner einhängen
  • Kommunikation am Umlenkpunkt

9. Aufwärmen vor dem Start

  • Intensität langsam steigern
  • locker ausklettern, abwärmen
  • Verletzungen ausheilen

10. Seien Sie Ihrer Verantwortung bewusst

  • seien Sie selbstkritisch und offen für Feedback
  • sprechen Sie Fehler an, auch die Anderer
  • halten Sie sich auf dem neuesten Stand
  • nehmen Sie Rücksicht auf Andere
Kletterangebote und Kurse
Kletterangebote und Kurse

Klettern bietet einen perfekten Ausgleich zum üblichen Berufsleben. Finden Sie hier alle aktuellen Kletterangebote- und Kurse in der Region Wilder Kaiser.

Mehr

Ausrüstung

Checkliste Grundausrüstung

  • dem Wetter angepasste Outdoor- Bekleidung inkl. Wechselkleidung (wasserdichte Hose bzw. Gamaschen)
  • feste Wander-/Bergschuhe mit griffiger Profilsohle
  • Wanderstöcke (höhenverstellbar)
  • Sonnenschutz (Sonnenbrille, Sonnencreme, Lippenschutz, Kopfbedeckung)
  • Schutz gegen Niederschlag (Regenjacke/Poncho, Rucksackschutz)
  • Kälteschutz (Mütze, Handschuhe)
  • Verpflegung (ausreichend zu Trinken & Jause) - Einkehrmöglichkeiten finden Sie bei den Wegbeschreibungen
  • Erste-Hilfe-Paket inkl. Rettungsdecke, Biwaksack und Stirnlampe
  • Mobiltelefon mit vollgeladenem Akku
  • Wanderkarte, Tourenbeschreibung und Informationsmaterial
  • Ausweis, Versicherungskarte, Bargeld

Checkliste Kletterausrüstung

  • Klettergurt
  • Sicherungsgerät, mit dem beide Partner vertraut sind
  • 10-15 Expresschlingen (je nach Gebiet)
  • min. 1 Bandschlinge pro Person
  • min. 3 Verschlusskarabiner
  • Kletterhelm
  • Kletterseil, mit einer für die Kletteranlage/-garten/-tour angemessenen Länge
  • Kletterschuhe
  • Magnesium und –beutel

Mehrseillängen: zusätzliches Material (Bandschlingen, Karabiner, Keile, Friends etc.) der Tour entsprechend

Tipps:
» Ein Seilsack schützt das Seil und erhöht dessen Lebensdauer
» Ein Tape kann hilfreich bei kleineren Hautrissen sein
» Machen Sie sich bei der Hälfte Ihres Seiles eine Markierung, um zu verhindern, dass während des Abseilens zu wenig Seil übrig ist.

Checkliste Tourenplanung

  • Tourenziel dem eigenen Können und Kondition sowie den aktuellen Verhältnissen passend ausgewählt? (ehrliche Selbsteinschätzung – physische und psychische Voraussetzungen)
  • Verhältnisse vor Ort gecheckt?
  • Zeitplanung! Frühzeitig aufbrechen – die Gewittergefahr steigt im Hochsommer ab Mittag rasant an; frühzeitige Dämmerung im Herbst!
  • Richtige Ausrüstungswahl!
  • Wetterprognose eingeholt und aktuelle Wetterverhältnisse beachten!
  • Unfall- und Bergekostenversicherung abgeschlossen? Notfall-App der Bergrettung Tirol auf dem Smartphone installiert und getestet?

Climbers Paradise | Klettern und Bouldern in Tirol

Als Mitglied von Climbers Paradise sind wir stets bestrebt, unseren Gästen die höchsten Standards bei unserer Kletterinfrastruktur zu bieten. Laufende Optimierungen der Klettergebiete sowie die übersichtliche Aufbereitung aller relevanten Inhalte bilden die Grundlage für Ihr unvergessliches Klettererlebnis am Wilden Kaiser.

Mehr

Klettern lernen & Klettertechnik

close

  • Aufwärmübungen Klettern

    Aufwärmübungen Klettern

  • Richtig Steigen lernen

    Richtig Steigen lernen

  • Richtig Greifen lernen

    Richtig Greifen lernen

  • Statische Züge lernen

    Statische Züge lernen

  • Dynamische Züge lernen

    Dynamische Züge lernen

  • Richtige Schulterzüge

    Richtige Schulterzüge

  • Heel Hook & Toe Hook

    Heel Hook & Toe Hook

  • Sicherungsgeräte klettern

    Sicherungsgeräte klettern

  • Richtig sichern und stürzen

    Richtig sichern und stürzen

  • Klettergarten Tipps

    Klettergarten Tipps

  • Umfädeln Schweizer Methode

    Umfädeln Schweizer Methode

  • Umfädeln Französische Methode

    Umfädeln Französische Methode

Klassifizierung Schwierigkeitsgrade · Klettern

UIAA-Skala Frankreich USA Australien Großbritannien
Adjectival Tech
1 1 5.2
2 2 5.3 11
3 3 5.4 12
4 4 5.5 VD 4a
5- 5a 5.6 13
5 5.7 14 HS 4b
5+ 5b 15 4c
6- 5.8 16 VS
6 5c 5.9 17 HVS 5a
6+ 6a 5.10a 18 E1
7- 6a+ 5.10b 19 5b
7 6b 5.10c 20 E2
7+ 6b+ 5.10d 21 5c
7+/8- 6c 5.11a 22 E3
8- 6c+ 5.11b 23
8 7a 5.11c 24 E4 6a
8+ 7a+ 5.11d 25 E5
8+/9- 7b 5.12a 26 6b
9- 7b+ 5.12b E6
9 7c 5.12c 27 6c
9+ 7c+ 5.12d 28 E7
9+/10- 8a 5.13a 29
5.13b 7a
10- 8a+ 5.13c 30 E8
10 8b 5.13d 31
10+ 8b+ 5.14a 32 7b
10+/11- 8c 5.14b E9
11- 8c+ 5.14c 33 7c
11 9a 5.14d
11+ 9a+ 5.15a
11+/12- 9b 5.15b
Was ist im Notfall zu tun?
Was ist im Notfall zu tun?

Die Sicherheit im Gebirge ist das A und O in den Bergen. Immer wieder werden Bergsportler von einem plötzlich entstehenden Gewitter oder sonstigen Naturgewalten überrascht oder verletzen sich und stehen spontan vor der Frage: "Wie lautet die Alpine Notrufnummer?“

Mehr

Heute

29.10.2020

3 °C

  • Tal
  • 4 km/h
  • Berg
  • 90 %

Morgen

30.10.2020

11 °C

  • Tal
  • 3 km/h
  • Berg
  • 70 %

Übermorgen

31.10.2020

14 °C

  • Tal
  • 4 km/h
  • 14° Berg
  • 0 %

01.11.2020

01.11.2020

14 °C

  • Tal
  • 4 km/h
  • 12° Berg
  • 5 %
Mehr

Bitte beachten Sie, dass die bereitgestellten Informationen zur Sicherheit am Berg ausschließlich Empfehlungen des Tourismusverbandes Wilder Kaiser sind. Alle Angaben ohne Gewähr sowie Änderungen vorbehalten.

Unterkunft suchen