Was ist im Notfall zu tun?

#innaherferne

Was ist im Notfall zu tun?

Die Sicherheit im Gebirge ist das A und O in den Bergen. Immer wieder werden Bergsportler von einem plötzlich entstehenden Gewitter oder sonstigen Naturgewalten überrascht oder verletzen sich und stehen spontan vor der Frage: "Wie lautet die Alpine Notrufnummer?“

Was ist im Notfall zu tun?
Notruf wählen

140 - Alpinnotruf (Bergrettung)
112 - Europäischer Notruf
133 - Polizei
144 - Rettung

Mehr dazu

Kein Netz?

Richtiges Verhalten im Notfall

Ohne Netz und im Funkschatten ist kein Notruf möglich. Wechseln Sie zu einem besseren Standort und wählen Sie regelmäßig die Kurzwahl 112. Mit dem Europäischen Notruf haben Sie Zugang in jedes verfügbare Netz, wenn nach dem Einschalten statt des PIN-Codes 112 eingegeben wird oder mittels SOS-Notruf Funktion ein Notruf abgegeben wird.

  • Wählen Sie den Notruf – zögern Sie nicht!
  • Geben Sie Unfallort, Anzahl der Verletzten, den Unfallhergang sowie eine Rückrufnummer an.
  • Beantworten Sie die Fragen des Notrufexperten - bleiben Sie ruhig.
  • Die Alarmierung der Einsatzkräfte erfolgt während des Gesprächs.
  • Der Notrufexperte gibt Ihnen Anweisungen, wie Sie helfen können!
  • Bleiben Sie am Telefon.

Kostenlose Notruf-App "SOS EU ALP"

Punktgenaue Ortung bei Alpinunfällen

Smartphone Nutzer sollten VOR der Tour die kostenlose App „SOS-EU-ALP“ installieren und den Testlauf starten. Sie hilft beim Versenden eines Notrufs und übermittelt gleichzeitig den eigenen Standort via GPS-Daten sowie GPS-Abrufzeitpunkt, Akkustand des Smartphones sowie Höhen- und Kontaktdaten.

Kurt Nairz (Landesleiter der Bergrettung Tirol) sagt:

"Die rasche Ortung bringt mehr Zeit – und der Zeitfaktor ist oft auch der Überlebensfaktor.“

Wichtige Kontakte

Unterkunft suchen