© Daniel Reiter / Peter von Felbert

Tipps für den ersten Skiurlaub mit Kindern

von Sven Schmidt 16. November 2017

für Wintermenschen für Familienmenschen für Ski Enthusiast*innen

Skizwerge im bunten Schneeanzug, die mit lautem Hurra über Hügel hopsen: Mit dem ersten Skispaß hebt nicht nur die Kinderseele ab, auch die Eltern machen mit! 8 Schritte bereiten perfekt auf den ersten Skiurlaub mit Kindern vor: Step by Step zum Familien-Skiurlaub am Wilden Kaiser.

Schritt 1 - Rechtzeitig und mit Freude planen

Ski- oder Familienneulinge beginnen am besten bereits ein Jahr vor dem Urlaub mit der Planung. Im Vorwinter Eindrücke sammeln, im Frühling stressfrei informieren, im Sommer buchen: Die Wahl der Destination und jene der Anreise gehen dabei Hand in Hand: Der Wilde Kaiser und die Deutsche Bahn sind hier ein gutes Duo. Mit der Bahn reist man z.B. von Berlin nach München in knapp 4 Stunden und schnell weiter nach Wörgl oder Kufstein. Übrigens, Kinder bis 15 Jahre fahren kostenlos Bahn (mit Eintrag im Ticket der Eltern) und zahlen in familienfreundlichen Hotels am Wilden Kaiser den Kinderpreis.

© Daniel Reiter / Peter von Felbert

Schritt 2 – Familienrat: Was ist uns wichtig?

Darin sind sich wohl alle einig: Zufriedene Kinder heißt glückliche Eltern. Doch sollen die Kleinen in der warmen Stube betreut werden, Spaß im Schnee haben oder erste Versuche auf Skiern wagen? Am Wilden Kaiser entfällt diese Entscheidung, da die Betreuungsformen ineinander übergehen. Für Eltern die selbst die Kinderbetreuung übernehmen, gibt es flache, kostenlose Übungsareale mit Babylift und Zauberteppichen, wie die liebevoll gestaltete Hexenwiese in Söll. Können die Kids bereits Skifahren sollte vorab entschieden werden, ob die SkiWelt Wilder Kaiser-Brixental, übrigens eines der größten Skigebiete Österreichs, alleine oder mit einem Familienskilehrer erkundet werden soll. Kinderskikurse oder spezielle Free-Ski-Kurse für Jugendliche sind auch eine gute Wahl.

Schritt 3 – Den Reisezeitraum bestimmen

Bestimmen die Schulferien der Kleinen den Reisezeitraum oder darf frei gewählt werden? Im zweiten Fall sind die Wochen vor Weihnachten oder die zweite Januarhälfte ein heißer Tipp für kühle Sparer. Während den sogenannten FamilienSkiWochen gibt es gratis Skipässe für Kinder und Jugendliche. Zum schneesicheren Saisonende bieten außerdem viele Gastgeber besonders attraktive Preise. Auch das frühe Buche bei der Bahn lohnt sich. Sparpreise findet man z.B. ganz leicht mit dem Sparpreisfinder – un das bis zu 6 Monate im Voraus.

© Felbert/Reiter

Schritt 4 – Destination und Anreiseform wählen

Nach dem was und wann kommt die Frage nach dem wohin. Schneelage, Klima, Preisniveau und Angebot beeinflussen die Wahl genauso wie die Erreichbarkeit. Für den Wilden Kaiser sprechen Schneesicherheit dank Mikroklima und flächendeckender Beschneiung, die netten Dorfkerne und ein buntes Angebot auch abseits der Piste. Besonders aber auch die entspannte Bahnanreise: Aus fast ganz Deutschland ist die Region hervorragend erreichbar dank schnellem ICE bis München und einer der zahlreichen kurzen Anschlussverbindungen nach Kufstein oder Wörgl. Und auch vor Ort ist man mobil: Kostenlose Skibusse bringen die Gäste zu den Bergbahnen, in die Ortszentren, ins Hallenbad und zu den Winterwanderwegen. Gäste der Region Wilder Kaiser können mit gültiger Wilder Kaiser GästeCard die öffentlichen Linienenbusse kostenlos nützen, die ca. stündlich zwischen den Orten und den benachbarten Städten Kufstein, Kitzbühel oder Wörgl verkehren.

Schritt 5 – Die richtige Unterkunft finden

Jede Familie ist anders, aber für jede gibt es die passende Unterkunft. Familien mit Kleinkindern finden in Kinderhotels vieles, was den Aufenthalt bereichert; von der Kinderbetreuung bis zum Leih-Buggy, vom Spielzimmer bis zum Kindermenü. Familien mit Schulkindern verbringen mit Vorliebe Urlaub am Bauernhof, mit Teenagern gibt’s genügend Rückzugsraum in einer Ferienwohnung. Auch bei der Verpflegung hat man die Wahl: Frühstück im Haus, im Dorf, oder auf der Skihütte? Gemeinsam kochen in der Ferienwohnung, Verwöhnpension im Hotel oder regionale Köstlichkeiten im Dorf? Der Gaumen geht außerdem bereits während der Zugfahrt auf Entdeckungsreise: Die Speisekarte des Bordrestaurants bietet großen und kleinen Gästen eine schöne Auswahl an guten und hochwertigen Gerichten, auch für Vegetarier und Veganer.

© Felbert/Reiter

Schritt 6 – Welche Ausrüstung, welchen Skipass braucht es?

Eine der häufigsten Fragen bei der Planung des Winterurlaubes ist die nach der benötigten Ausrüstung. Unser Familien-Tipp: Ausleihen statt kaufen. Modernste Ski, Snowboards, Rodeln und Skibekleidung können in den Wintersportshops in wenigen Minuten ausgeliehen werden, das spart Einkaufstouren, Stauraum zu Hause sowie die Schlepperei bei der Zugfahrt. Wer dennoch viel mitnehmen will, lässt den Koffer per Bahn-Gepäckservice vorab in die Unterkunft liefern. Beim Skipass ist bei Familien weniger oft mehr, etwa der 5-in-7-Skipass statt der Wochenkarte. Kinder bis 6 Jahre nützen die Skiwelt Wilder Kaiser-Brixental kostenlos.

Schritt 7 – Pause vom Skizirkus machen

Es muss nicht jeder Tag auf der Piste verbracht werden, an einem Pausentag lassen sich die anderen Seiten des Wilden Kaisers entdecken. Rodeln, Schneeschuhtouren, Lama-Wanderung oder Huskey Streicheln sind gute Alternativen. Begleitpersonen, die nicht (mehr) Skifahren, können mit dem Winterwanderpass einmal pro Tag auf den Berg gondeln und damit herrliche Ausblicke beim Wandern und im Liegestuhl genießen. Auch ein gemeinsames Mittagessen auf der Skihütte wird so für Skifahrer, Nicht-Skifahrer, für Eltern, Großeltern und Kinder möglich.

© Claudia Böttcher

Schritt 8 – Entspannt anreisen

Alles geplant, organisiert, gebucht? Dann steht einer entspannten Anreise nichts mehr im Weg. Bahnfahrer können durchatmen. Im Kleinkindabteil finden Bambinis und Eltern viel Platz. Ein Anschluss für Adapter und Fläschchenwärmer ist eingebaut. Größere Geschwister freuen sich in den ICEs über eine Auswahl aus Filmen im maxdome-Entertainmentcenter. Meist erreichen Reisende von Deutschland aus mit nur einem Umstieg (z.B. in München) den Zielbahnhof Kufstein. Dort wartet der regionale Shuttle Service und bringt Gäste direkt zur Unterkunft. Dieser Shuttle ist online buchbar.

Sven Schmidt

Sven, der Großstädter aus Frankfurt, ist begeisterter Skifahrer und verbringt seine freie Zeit am liebsten im Grünen. Seine Frau und die zwei Kids dürfen dabei natürlich nicht fehlen. Der erste Urlaub am Wilden Kaiser liegt drei Jahre zurück. Seitdem sind sie Wiederholungstäter und begeistert von der Naturkulisse, der Gastfreundschaft und dem Familienangebot. Seine Verbundenheit zur Natur möchte er auch an seine Kinder weitergeben. Ganz nach seinem Motto: Wer braucht schon Disneyland, wenn die Natur viel mehr Erlebnisse bietet!

Alle Beiträge

2 Kommentar(e)

Ramona Jäger

12.09.2021 - 21:01 Uhr

Wir wollen diesen Winter mit der ganzen Familie einen Winterurlaub in den Bergen machen und Ski fahren. Da wir so etwas noch nie gemacht haben, wollte ich mich vorher ausführlich informieren. Jetzt weiß ich, dass wir uns über die Destination und Anreiseform noch entscheiden sowie Ausrüstung besorgen müssen!

Kathi Seibert

17.09.2021 - 18:34 Uhr

Ich möchte mit meiner Familie in den Skiurlaub. Wir haben zum ersten Mal unseren Teenager dabei. Gut zu wissen, dass ein Apartment, beziehungsweise eine Ferienwohnung für den Teenie den besten Rückzug bieten. Weitere Informationen habe ich hier gefunden: https://www.apartehart.at/de/winter/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. *Pflichtfelder

Benachrichtige mich über neue Beiträge via E-Mail.

* Diese Seite wird durch reCAPTCHA geschützt und die Google Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen treffen zu.

Das könnte Dich auch interessieren

Après-Ski am Wilden Kaiser

Après-Ski am Wilden Kaiser

Das Skigebiet um den Wilden Kaiser ist nicht nur für die unzähligen Pisten und Abfahrten bekannt... Hier möchte ich Dir nun einige Infos zum Après-Ski am Wilden Kaiser geben, sowie von meinen Erfahrungen im Skigebiet berichten!

von Patrick Muntzinger - 05. Februar 2019

Warum's im Januar am Schönsten ist am Wilden Kaiser...

Warum's im Januar am Schönsten ist am Wilden Kaiser...

Nach der stressigen Weihnachtszeit und dem Jahreswechsel ist auch endlich etwas mehr Zeit für die seit Winterbeginn geplanten Aktivitäten. Voller Motivation und guter Vorsätze lasse ich das Jahr gerne etwas sportlich beginnen...

von Birgit Hong - 02. Januar 2020

Sicher in den Winter: Das rät der Bergretter

Sicher in den Winter: Das rät der Bergretter

Roman Hofer ist Ortsstellenleiter der hiesigen Bergrettung und erklärt für den Wilder Kaiser Blog, worauf es beim Wintersport im alpinen Gelände ankommt.

von Theresa Aigner - 07. November 2020