© Michael Meisl
Von "3-G" bis zum perfekten "Anfeuer-Spot"

Kaiserkrone Trail: Wissenswertes rund ums Rennwochenende

von Theresa Aigner 21. Juni 2021

für Adrenalin Junkies für Outdoor-Begeisterte

Am Samstag, den 26. Juni ist es endlich soweit: Der Kaiserkrone Trail in Scheffau lockt zahlreiche Läufer*innen zum Wilden Kaiser. Wo man am besten zuschauen kann, wo man sich nach dem Rennen erfrischt und was man als Starter*in unbedingt wissen sollte, lest ihr hier.

Scheffau: Bergsteigerdorf mit Spitzen-Kulinarik

© Mathäus Gartner

Scheffau ist einer der vier „Kaiser-Ortschaften“ an der Südseite des Wilden Kaisers. Seit jeher ist es als Bergsteigerdorf bekannt, aber auch Kulinarik-Fans haben das beschauliche Örtchen längst für sich entdeckt - Stichwort: Kulinarikwochen. Zahlreiche Wander- und Gipfeltouren am Wilden Kaiser haben ihren Ausgangspunkt in Scheffau – kein Wunder, dass auch die Trailrunning-Bewerbe der Kaiserkrone hier starten. „Hausgipfel“ von Scheffau ist der – Überraschung – 2111 Meter hohe Scheffauer. Über ihn und das Sonneck führt die Skyrace-Strecke.

Das Start- und Ziel-Gelände des Kaiserkrone Trails befindet sich mitten im Ortszentrum von Scheffau, mehr Infos zu den Zutrittsregeln und Co. gibt's weiter unten. Eine wichtige Info aber gleich an dieser Stelle: Zuseher*innen sind am Eventgelände nicht erlaubt - daher folgen gleich Tipps, von wo aus ihr das Renngeschehen am besten mitverfolgen könnt.

Zuschauen, Anfeuern, Aussicht und Schmankerl genießen

Nachdem wie bereits erwähnt am Eventgelände keine Zuschauer*innen zugelassen sind (und man die Läufer*innen dort ohnehin nur losstarten oder erledigt zurück kommen sieht), lautet unser Tipp für alle, die Zuschauen und Anfeuern wollen: Rauf auf den Berg! Bzw: Rauf, zu einer der bewirtschafteten Almen! Dort könnt ihr nicht nur den Läufer*innen zuschauen, sondern auch selbst die Aussicht und das Flair entlang der Rennstrecke genießen. Damit ihr aber nicht auf der falschen Hütte sitzt - hier eine kleine Übersicht, welcher Bewerb an welcher Hütte vorbei kommt. (Achtung: Startzeiten und Routen der einzelnen Bewerbe beachten, damit man auch noch zur richtigen Zeit vor Ort ist!)

Die besten Anfeuer-Spots

Corona: Das gilt in Österreich/Region Wilder Kaiser

© Tirol Werbung | Philipp Reiter

Wie überall in Österreich gilt auch für die Region Wilder Kaiser die „3-G-Regel“. Das bedeutet, dass man – um die örtliche Infrastruktur wie Gastronomie oder Freizeitbetriebe zu nutzen bzw. natürlich auch, um am Kaiserkronetrail teilzunehmen – einen Nachweis erbringen muss, dass man geimpft (gültig 21 Tage nach der Erstimpfung), getestet oder genesen (Erkrankung darf max. 6 Monate zurück liegen) ist.

Im Außenbereich gibt es keine Maskenpflicht mehr, im Handel, in öffentlichen Verkehrsmitteln, bei Dienstleister*innen, in öffentlichen Gebäuden muss hingegen noch FFP2-Maske getragen werden.

In Scheffau, am Parkplatz der Bergbahn beim alten Betriebsgebäude, befindet sich eine Teststraße, die auf Initiative des Tourismusverbandes betrieben wird. Dort kann man um 16 Euro einen Antigen-Test (für 48 Stunden gültig) machen. In den Unterkünften gibt es kostenlose Selbsttestst, die 24 Stunden gültig sind, wird der Test unter Aufsicht durchgeführt, gilt er für 48 Stunden.

Kostenlose Antigen-Tests können in den öffentlichen Teststraßen des Landes Tirols durchgeführt werden – diese befinden sich in Kufstein, Wörgl, St. Johann und Kitzbühel.

Ausführliche Infos zu den Testgelegenheiten vor Ort gibt es hier.
Ausführliche Infos zu Covid-Regeln in Österreich, Einreisebestimmungen und Co gibt es hier.

Ein leerer Bauch läuft nicht gern: Frühstück Marathon Trail

Hinweis für alle Marathon-Trail-Starter*innen: Nachdem der Startschuss für diesen Bewerb schon um 07.00 Uhr fällt, erkundigt euch beim Einchecken bei eurem/eurer Gastgeber*in, ab wann Frühstück angeboten wird – bei den meisten Unterkünften wird sich sicher eine Lösung finden lassen, sodass ihr rechtzeitig etwas in den Magen bekommt. Sicherheitshalber würden wir aber dennoch dazu raten, evtl. einen Wasserkocher einzupacken bzw. ein eigenes Frühstück dabei zu haben, falls in einem Quartier keine Möglichkeit besteht, so früh zu frühstücken.

Corona: Das gilt im Start-/Zielbereich

© Dominic Ebenbichler

Die wichtigste Regel ist auch beim Kaiserkronetrail die sogenannte „3-G-Regel“: Teilnehmer*innen müssen demnach beim Eintritt auf das Event-Gelände einen Nachweis vorzeigen, der bestätigt, dass sie geimpft, getestet oder genesen sind. Dann erhaltet ihr ein Armband, mit dem man sich am Eventgelände in allen Bereichen frei bewegen kann.

Der Sicherheitsabstand von einem Meter sollte dennoch eigenverantwortlich eingehalten werden!

Zuseher*innen dürfen nicht aufs Event-Gelände, allerdings: Jede/r Teilnehmer*in kann vorab 2 Betreuer*innen anmelden, die dann (mit „3-G-Nachweis“) auch aufs Eventgelände dürfen. Das heißt: Alle, die die Läufer*innen anfeuern bzw. beim Rennen zuschauen wollen, tun das nicht im Ortszentrum, sondern am besten „oben“ entlang der Rennstrecke – etwa auf einer unserer wunderschönen, bewirtschafteten Almen. So ist nicht nur für genügend Abstand und die beste Aussicht aufs Rennen gesorgt, sondern auch für das leibliche Wohl. Tipps dafür findet ihr weiter oben!

Startnummernausgabe in Blöcken

Damit es dabei zu keinen größeren Menschenmengen kommt, wurde die Startnummern-Ausgabe nach Blöcken gestaffelt – wann ihr jeweils dran seid, könnt ihr eurem Teilnehmer*innen-Briefing entnehmen.

Belohnung muss sein: Wohin nach dem Rennen?

© Mathäus Gartner

Belohnung 1: Erfrischung!

Was kann es nach einem Rennen schöneres geben, als sich in einem kühlen Gewässer zu erfrischen? Dazu gibts in Scheffau mehrerlei Möglichkeiten:

Strandbad Hintersteinersee: Wer sich eine "Ganzkörper-Erfrischung" wünscht ist hier richtig - direkt neben dem Parkplatz befindet sich das Strandbad.

Es geht auch ein Bus vom Dorf hinauf zum See. (Normalerweise würden wir ja allen empfehlen mit dem Rad zu fahren oder zu Fuß hinauf zu gehen - in dem Fall sparen wir uns diesen Hinweis allerdings, eure Beine haben sich wahrlich eine Pause verdient....)

Rehbachklamm: Wer sich nicht mehr zum See hinauf bewegen will, findet in der Rehbachklamm auch die perfekte Möglichkeit, sich am erfrischenden Wasser in der kühlen Klamm zu regenerieren.

Kneippbrunnen im Ort: Und wer sich wirklich gar keinen (Höhen)meter mehr bewegen will - die Füße ins Kneippbecken direkt in Scheffau zu strecken, kann auch schon wahre Wunder wirken. Und sollte doch noch mehr gewünscht sein, dann kann man ja doch noch die ganze Kneipprunde drehen.

Für Kaiserkrone-Teilnehmer*innen gibt's natürlich auch die Möglichkeit sich zu duschen - und zwar im KaiserBad in Ellmau. Mit der Startnummer kann man kostenlos mit dem Bus von Scheffau nach Ellmau (ca. 5 Min) fahren.

Belohnung 2: Stärkung!

Nach der Erfrischung braucht's die Stärkung! Um den Zuckerspiegel auf die Schnelle wieder zu heben bietet sich ein Eis direkt im Ort an, wer dann doch eher mehr und deftigeres braucht - kehrt doch bei einem unserer zahlreichen Restaurants und Gasthäuser ein! Von klassisch tirolerisch über Pizza bis hin zu Wild reichen die Möglichkeiten!

Sieger*innen-Ehrung ohne Publikum

Auch, wenn schön langsam wieder alles in Richtung "Normalität" geht - bei gewissen Dingen, müssen wir uns nach wie vor ein bisschen einschränken. Dazu zählt in diesem Fall die Sieger*innen-Ehrung: Natürlich werden die Gewinner*innen gebührend geehrt - am Samstag Abend um 20:00 Uhr am Eventgelände. Allerdings ohne Publikum, die Preise holt man sich selbst ab.

Kaiserkrone Trail auf Social Media

Und nachdem das Publikum live eben nicht überall hautnah dabei sein kann - auf Social Medie geht das umso besser! Natürlich wird der Kaiserkrone Trail auf den offiziellen Social Media Kanälen der Region Wilder Kaiser begleitet. Damit wir möglichst viele unterschiedliche Bilder und Eindrücke vom Rennwochenende zeigen und teilen können, würden wir uns freuen, wenn ihr uns in euren Social Media Stories und Postings verlinkt bzw. taggt!

Auf Instagram:
@wilder.kaiser
@kaiserkronetrail

#inechtnochschöner #wilderkaiser #kaiserrunning
#lovewilderkaiser #inechtnochcooler

Auf Facebook:
Wilder Kaiser: @WilderKaiser

Auf den Geschmack gekommen?

Du warst beim Kaiserkrone Trail diesmal als Zuseher*in dabei und nun juckt es dich in deinen Beinen, diesen Sport selbst auch einmal auszuprobieren? Dann findest du hier ein paar Strecken am Wilden Kaiser, wo du das Laufen abseits des Asphalts einmal versuchen kannst.

Theresa Aigner

Als gelernte Journalistin freut sich die nunmehrige Presse-Verantwortliche der Region Wilder Kaiser immer, wenn sie einen Beitrag für unseren Blog gestalten darf. Egal ob Bergsport, Kulinarik, Politik oder Kultur – diese Frau hat zu jedem Thema tausend Fragen und stellt sie schon mal in einer Geschwindigkeit, dass ihren Gesprächspartner*innen hören und sehen vergeht. Nur gut, dass Theresa die vielen Gespräche mit interessanten Menschen aus der Region am liebsten schriftlich dokumentiert – und hier genug Platz zum Teilen hat.

Alle Beiträge
Noch keine Kommentare zu diesem Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. *Pflichtfelder

Benachrichtige mich über neue Beiträge via E-Mail.

* Diese Seite wird durch reCAPTCHA geschützt und die Google Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen treffen zu.

Das könnte Dich auch interessieren

Après-Ski am Wilden Kaiser

Après-Ski am Wilden Kaiser

Das Skigebiet um den Wilden Kaiser ist nicht nur für die unzähligen Pisten und Abfahrten bekannt... Hier möchte ich Dir nun einige Infos zum Après-Ski am Wilden Kaiser geben, sowie von meinen Erfahrungen im Skigebiet berichten!

von Patrick Muntzinger - 05. Februar 2019

'JA sagen' vor der Kulisse des Wilden Kaisers

'JA sagen' vor der Kulisse des Wilden Kaisers

Romantisch und wild zugleich geht es zu, wenn man am Wilden Kaiser heiratet. Die Romantik erklärt sich von selbst. Und wild? Wild, schroff und einzigartig schön ist die Kulisse des Kaisergebirges und wild sind auch einige Bräuche und Sitten.

von Silvana Beer - 15. Juli 2019

Das Programm der Bergsportwoche 2021 steht!

Das Programm der Bergsportwoche 2021 steht!

Du schwelgst gerade in Tagträumen von deiner letzten Bergtour? Dann haben wir gute Nachrichten für dich: Das Programm der Bergsportwoche 2021 steht und man kann sich ab sofort anmelden!

von Theresa Aigner - 15. Februar 2021