© Stefan Leitner
Meine liebsten Wander- & Spazierwege

Raus in die Berge!

von Birgit Hong 18. April 2018

für Outdoor-Begeisterte

Auch, wenn die aktuellen Temperaturen nicht ganz dem entsprechen, was wir sonst Anfang Juni gewohnt sind und die "Koasa"-Gipfel in der Nacht immer wieder angezuckert werden: Die Blumen lachen bereits der Sonne entgegen, der Schnee ist - zumindest im Tal - geschmolzen und die Natur erwacht gerade aus dem Winterschlaf. Welche Wander- und Spazierwege derzeit am Wilden Kaiser am schönsten sind, verrate ich Euch in diesem Artikel.

Die letzten paar Skitage hab ich zwar noch ausgenutzt, obwohl die Vorfreude aufs Wandern eigentlich schon größer war. Bei dem herrlichen Wetter ist das auch kein Wunder. Die Vogerl zwitschern, überall hört man’s plätschern – der Frühling ist offiziell eingezogen.

Auch der Wilde Kaiser zieht einen schon wieder magisch an, obwohl die Gipfel noch schneebedeckt in der Sonne glänzen. Viele Wanderungen sind aber auch jetzt schon möglich, und sicher findet man unterwegs schon die eine oder andere Schneerose oder andere Frühlingsboten. Also nichts wie raus an die frische Luft!

1. Hintersteiner See Runde

Seestüberl – Walleralm - Jausenstation Maier - Seestüberl

Viele gemütliche Runden starten beim Hintersteiner See. Bis zum Seestüberl (Ostufer) oder zur Jausenstation Maier (Westufer) kann man mit dem Auto fahren und dann zB den ca. 1,5-stündigen Rundweg um den See von dort beginnen. Wer Zeit und Lust hat, kann aber auch schon vom Scheffauer Zentrum über das Café Rosemarie in ca. 1,5 Stunden zu dem wunderschönen Bergsee hinaufwandern. Ich gehe meistens vom Seestüberl auf 892m los, und erweitere den Seerundweg mit einer Einkehr auf der Walleralm der Stöfflhütte, oder der Kafma Alm auf 1170m, die auch jetzt schon geöffnet sind.

Vom öffentlichen Parkplatz vor dem Seestüberl wandert man erst über einen schattigen Steig, und nach ein paar Höhenmetern, über einen breiteren Weg in ca. 1 Stunde zu dem idyllischen Almdorf. Auf der Terrasse der Walleralm oder der Stöfflhütte lässt man sich mit Hausmannskost verwöhnen und genießt den Ausblick auf die blühenden Almwiesen. Auch ein kleines Gipfelkreuz (1.199m) ist in ein paar Minuten von der Alm noch zu erreichen. Nach der Rast geht’s in ca. 1 Stunde über eine Forststraße hinunter zur Jausenstation Maier, bei der ich irgendwie immer noch auf einen Kaiserschmarrn einkehren muss.

Nach der Kaffeepause könnt ihr dann gemütlich in ca. 35min auf der Straße am See entlang zurück zum Seestüberl spazieren – oder ein bisschen bergauf, bergab über die bewaldeten Steige des hügeligen Südufers wieder zurück wandern. Wie lange, welchen Weg oder welche Richtung ihr geht, ist euch überlassen – der kristallklare Hintersteinersee ist aber auf jeden Fall auch im Frühling einen Besuch wert!

2. Sonnseitweg Ellmau

Ellmau - Riedlhütte – Steinkreis – Wochenbrunneralm – Ellmau

Wer braucht nicht etwas zusätzliche Energie um die Frühjahrsmüdigkeit auszutricksen? Feinfühlige Menschen finden diese am Ellmauer Steinkreis, einem energetischen Naturkraftfeld in Form eines riesigen Mandalas. Eine schöne Wanderung führt hier von Ellmau erstmal Richtung Riedlhütte auf 1224m.

Anfangs geht’s der Straße entlang zum Ellmauer Kaiserbad und ab hier bergauf, vorbei am Koglhof und der Haflingertränke, bis zur Riedlhütte. Von hier wandert man dann relativ flach, über einen kurzen Wurzelweg, weiter zur Wochenbrunner Alm (1085m). Dabei kommt man eben auch am Ellmauer Steinkreis vorbei, wo auf jeden Fall eine Pause zum Kraft tanken eingelegt werden sollte. Frisch gestärkt sind es dann nur noch ca. 20 Minuten bis zur Wochenbrunner Alm. Gemütlich lass ich hier gerne den Tag ausklingen und genieße den traumhaften Ausblick.

Zurück nach Ellmau geht’s dann in ca. 1 Stunde durch die Spatlahnerklamm.

3. Rundwanderung Ellmau - Astbergsee

Ellmau – Hausberg - Astbergsee - Ellmau

Der Astbergsee auf 1200m ist nicht nur für Hobby Fotografen das perfekte Ziel, er begeistert auch alle anderen mit einem herrlichen Rundumblick auf den Wilden Kaiser und die Kitzbüheler Alpen. Hier spiegelt sich das Bergmassiv des Wilden Kaisers geradezu perfekt und man kann sich gar nicht satt sehen von der Schönheit der Natur. Ein richtig nettes Plätzchen um sich zu erholen und die Zeit um sich herum zu vergessen. Um dort hinauf zu kommen gibt es wieder verschiedene Wege. Im Frühling gehe ich aber am Liebsten über die Rodelbahn.

Am Rückweg bietet sich noch eine tolle Einkehr bei der Brenner Alm an. Genießt die Tour und vor allem den Ausblick am See!

4. Hollenauer Kreuz Rundweg

Going - Hollenauer Kreuz - Stanglwirt - Going

Eine super Aussicht auf den Wilden Kaiser genießt ihr auch von der Jausenstation Hollenauer Kreuz, Diese Runde geht auch abends noch, die schönen langen Tage müssen ja wieder ausgenutzt werden. Hier könnt ihr in Going, bei den Übungsliften losgehen. Der direkte Weg ist anfangs ein bisschen steiler und geht dann über eine Wiese, wo ihr bald auch schon die traumhaft gelegene Jausenstation seht. Erste Reihe Fußfrei mit Panoramablick – und bald auch wieder was Gutes zum Essen und Trinken dazu. Genießt den Ausblick und die Ruhe hier oben. Bergab gehe ich dann meistens ein kurzes Stück der Straße entlang, dann aber gleich links über einen bewaldeten Steig wieder Richtung Going. Auch diese Runde kann wieder beliebig verlängert werden – beim Hinuntergehen könnt ihr zum Beispiel erst noch Richtung Stanglwirt wandern und von dort dann am Hausbach entlang zurück nach Going.

5. Jagersteig

Bärnstatt Kapelle - Steiner Hochalm – Walleralm - Bärnstatt Kapelle

Eine wunderschöne Tour ist auch von der Steiner Hochalm über den Wilder Kaiser Steig zur Walleralm, Kafma Alm & Stöfflhütte. Hier könnt ihr auch wieder Richtung Hintersteiner See rauf fahren, und diesmal bei der Bärnstatt Kapelle parken. Von dort geht’s dann in ca. 1 Stunde, teilweise schon auch etwas steiler, zur Steiner Hochalm auf 1257m hinauf. Diese begeistert sogar wenn sie geschlossen ist, mit einem traumhaften Ausblick. Der anstrengende Teil ist hier schon geschafft, und von der Alm wandert ihr in ca. 1,5 Stunden über den Wilder Kaiser Steig – oder „Jagasteig“ wie er von den Einheimischen genannt wird – relativ flach über einen schönen Wurzelweg zur Walleralm. Hier können schon noch ein paar kleine Schneefelder zu durchwandern sein, aber mit ein paar Schritten sind die meist überquert.

Die Schneerosen müsst ihr dafür nicht lange suchen, die wachsen zahlreich und das direkt am Wegrand. Bei der Walleralm, Kafma Alm oder Stöfflhütte könnt ihr dann gemütlich einkehren, und danach gut gestärkt über den Waldsteig in ca. 1 Stunde wieder zurück Richtung Seestüberl und zur Bärnstatt Kapelle wandern.

Die aktuellen Öffnungszeiten der Hütten sind hier zu finden – und sonst, Jause einpacken und genießen!

Viel Spaß beim Frühlingserwachen am Wilden Kaiser und bis bald!

Eure Birgit

Birgit Hong

Nach 7 Jahren in der Ferne, hat es Birgit jetzt doch wieder an den schönen Wilden Kaiser zurück verschlagen. Hier genießt sie nun die Bergwelt in vollen Zügen, und weiß die Schönheit der Natur in allen 4 Jahreszeiten wieder richtig zu schätzen. Es sind viele Kleinigkeiten, wie die frische Luft, das klare Wasser, die vielen Traditionen und Bräuche, die Hausmannskost,… die man erst vermisst, wenn man länger weg ist – man sich aber dann dafür wieder umso mehr darüber freuen kann.

Alle Beiträge
Noch keine Kommentare zu diesem Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. *Pflichtfelder

Benachrichtige mich über neue Beiträge via E-Mail.

* Diese Seite wird durch reCAPTCHA geschützt und die Google Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen treffen zu.

Das könnte Dich auch interessieren

Die Kaiserradrunde

Die Kaiserradrunde

Die Kaiserradrunde ist für ambitionierte Biker und E-Biker eine ideale Tagestour. Als Zwei- oder Dreitagestour weiß die Strecke rund um den Wilden Kaiser und seinen zahmen Bruder auch Genussradler und Familien zu begeistern.

von Maximilian Seidl - 23. September 2019

Gipfel-Rundtour über den Widauersteig auf den Scheffauer

Gipfel-Rundtour über den Widauersteig auf den Scheffauer

Was für eine Tour - aufregend, etwas anspruchsvoller und wunderschön! Absolut zu empfehlen für alle die 100% schwindelfrei und trittsicher sind, und sich auf ein kleines Abenteuer am Fels einlassen möchten.

von Birgit Hong - 02. August 2018

Pumprisse - Klettertour im Kaisergebirge

Pumprisse - Klettertour im Kaisergebirge

Der alpenhistorische Durchbruch in den 7. Grad (UIAA). Meine Erinnerungen an eine Begehung der Pumprisse im Jahr 1981. Lachen erlaubt!

von Irmgard Braun - 20. Juni 2017