© Felbert/Reiter

10 Dinge, die Du über Fronleichnam wissen solltest

von Claudia Böttcher 18. Mai 2016

für Kulturinteressierte für Wissenshungrige

Wenn an diesen Tagen rund um den Wilden Kaiser wieder das Kasettl aus dem Schrank geholt und aufgeputzt wird, kann das nur eins bedeuten: Fronleichnam steht vor der Tür.

Bei den Prozessionen zum kirchlichen Hochfest werden die Frauen rund um den Wilden Kaiser wieder das Kasettl, die jahrhundertealte Unterinntaler Tracht, anlegen. Die Fronleichnamsprozessionen sind ein beeindruckendes Schauspiel und definitiv einen Besuch am Wilden Kaiser wert. Damit ihr schon einmal wisst, was auf euch drauf zu kommt, haben wir hier die wichtigsten 10 Fakten zusammengetragen, die man über Fronleichnam am Wilden Kaiser wissen sollte.

# 1: Was ist Fronleichnam?

Fronleichnam, auch Blutstag, Kranzltag oder Sakramentstag genannt, ist in Österreich nicht nur ein Hochfest des katholischen Kirchenjahrs, sondern auch ein gesetzlicher Feiertag.

© Daniel Reiter / Peter von Felbert

# 2: Wann findet das statt?

Er wird immer am Donnerstag nach dem Dreifaltigkeitsfest begangen.

© Daniel Reiter / Peter von Felbert

# 3: Woher kommt der Name?

Sprachlich leitet sich der Name des Feiertags vom lateinischen „corpus christi“ ab und wurde in der mittelhochdeutschen Sprache mit vrôn (des Herrn) und lîcham (Leib) übersetzt.

© Daniel Reiter / Peter von Felbert

# 4: Was wird gefeiert?

An Fronleichnam wird in der katholischen Kirche der Leib Jesu gefeiert. Genauer gesagt, seine Gestaltwerdung in der Eucharistie. Deshalb wird bei einer feierlichen Prozession auch eine Hostie in einer Monstranz durch den Ort getragen.

© Daniel Reiter / Peter von Felbert

# 5: Und was ist eine Monstranz?

Eine Monstranz ist ein kostbares, mit Gold und oft auch mit Edelsteinen gestaltetes liturgisches Schaugerät mit einem Fensterbereich, in dem eine Hostie zur Verehrung und Anbetung feierlich gezeigt wird.

© Daniel Reiter / Peter von Felbert

# 6: Wer feiert?

Fronleichnam ist ein katholischer Feiertag. Martin Luther war ein Gegner des Festes, er bezeichnete es als schädlich. Die evangelischen Christen feiern Fronleichnam daher nicht. Allerdings hat es für die Church of England große Bedeutung. In der Schweiz brachten protestantische Bauern als Provokation den Mist sogar extra am Fronleichnamstag auf den Feldern aus. So etwas blieb und bleibt den Gläubigen in der vorwiegend katholisch geprägten Region um den Wilden Kaiser erspart.

© Daniel Reiter / Peter von Felbert

# 7: Wo noch?

Ebenso ist Fronleichnam gesetzlicher Feiertag in San Marino, Polen, Kroatien, Portugal, Bolivien, Brasilien, der Dominikanischen Republik, Kolumbien, Osttimor, Saint Lucia und Trinidad und Tobago und Teilen Spaniens. In Italien und Ungarn wird es am darauffolgenden Sonntag begangen.

© Daniel Reiter / Peter von Felbert

# 8: Was sind das für Prozessionen?

Beim Bittgang begleiten die Gläubigen die vom Pfarrer getragene Monstranz mit dem Allerheiligsten in einem Festzug unter Gebet und Gesang durch die Straßen. In Going wird bei jeder der vier Stationen der Prozession ein Abschnitt aus dem Evangelium vorgetragen, es werden Fürbitten gesprochen und der sakramentale Segen in alle Himmelsrichtungen und über die Stadt erteilt.

© Daniel Reiter / Peter von Felbert

#9: Und die Unterinntaler Tracht?

Die Unterinntaler Tracht ist als solche schon über zwei Jahrhunderte alt. Wenn Frauen am Wilden Kaiser ihr Kasettl anlegen, zählt so manches Stück ebenso viele Jahre. Von Generation zu Generation werden die kostenbaren Kleider, die dazugehörigen Hüte und Schmuckstücke weitergegeben und wie ein Augapfel gehütet. Getragen wird das Kasettl an hohen kirchlichen Feiertagen, zu Beerdigungen oder Hochzeiten und zu Prozessionen, zum Beispiel zu den Fronleichnamsprozessionen.

© Defrancesco Photography

#10 Kann man dabei sein?

Alle Pfarrkirchen in Scheffau, Ellmau, Going und Söll begehen Fronleichnam jedes Jahr mit einer festlichen Prozession und dem anschließenden feierlichen Gottesdienst in der Kirche, zumeist um 9:00 Uhr morgens. Mehr Informationen zu Ort und Uhrzeit erhaltet ihr bei den Pfarren von Ellmau, Scheffau, Going und Söll oder beim Tourismusverband Wilder Kaiser.

Claudia Böttcher

Seit die Berlinerin in München lebt, ist sie regelmäßig in den Bergen anzutreffen, sei es auf Ski oder in Wanderschuhen. Aber auch sonst zieht es die Redakteurin in die Welt hinaus. Mit ihren Kindern ist sie häufig rund um dem Globus unterwegs und berichtet davon auf ihrem Blog Fernweh mit Kids. Ob Kambodscha, Indien oder Vietnam ... zwischen ihren exotischen Trips kommt sie immer wieder zum Wilden Kaiser zurück.

Alle Beiträge
Noch keine Kommentare zu diesem Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. *Pflichtfelder

Benachrichtige mich über neue Beiträge via E-Mail.

* Diese Seite wird durch reCAPTCHA geschützt und die Google Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen treffen zu.

Das könnte Dich auch interessieren

Die besten Tipps: Sonnwend-Feuer am Wilden Kaiser

Die besten Tipps: Sonnwend-Feuer am Wilden Kaiser

Wenn der längste Tag auf die kürzeste Nacht trifft, entzündet man am Wilden Kasier Feuer auf den Bergen. Die besten Tipps um diesen wundervollen Brauch erleben zu können, haben wir in diesem Beitrag gesammelt.

von Sandra Kruckenhauser - 17. Juni 2021

Mythos Wilder Kaiser

Mythos Wilder Kaiser

Zahlreiche Legenden und Geschichten, Erstbesteigungen und grausame Schicksale, ranken sich um das Gebirge zwischen Kufstein und Kitzbühel. Lerne den Mythos Wilder Kaiser kennen.

von Katie - 02. September 2020

Tour de Tirol: Wissenswertes zum Rennen

Tour de Tirol: Wissenswertes zum Rennen

Von 8. bis 10. Oktober ist es soweit: Die Tour de Tirol in Söll lockt zahlreiche Läufer*innen zum Wilden Kaiser. Wo man am besten zuschauen kann und was man als Starter*in unbedingt wissen sollte, lest ihr hier.

von Theresa Aigner - 03. Oktober 2021