Wilder Kaiser

2 Erwachsene
  • 1 Erwachsener
  • 2 Erwachsene
  • Familie & Mehr

1. Einheit

1. Kind

2. Kind

3. Kind

4. Kind

5. Kind

6. Kind

Zum Zeitpunktder Anreise

Zimmer

2. Einheit

1. Kind

2. Kind

3. Kind

4. Kind

5. Kind

6. Kind

Zum Zeitpunktder Anreise

Zimmer

3. Einheit

1. Kind

2. Kind

3. Kind

4. Kind

5. Kind

6. Kind

Zum Zeitpunktder Anreise

Zimmer

Adlerweg Tirol

Die Etappen 1 - 3 führen von St. Johann in Tirol entlang des Kaisergebirges bis nach Kufstein

Weitwandern: Adlerweg Tirol
Weitwandern: Adlerweg Tirol

Der Adler, Symbol für Freiheit und Unabhängigkeit, Weite und Kraft zieht hoch über den Tiroler Bergen majestätisch seine Kreise. Ähnlich erhaben fühlt man sich, wenn man den Adlerweg Tirol - den Hauptwanderweg quer durch Tirol - entdecken will.

Die Strecke führt von St. Johann und der wunderschönen Ferienregion Wilder Kaiser im Tiroler Unterland vorbei an der Festung Kufstein über die lieblichen Landschaften im Unterinntal, entlang der Laliderer Wände im Alpenpark Karwendel, auf dem bekannten Zirbenweg hoch über Innsbruck, durchs "Almenparadies Gaistal", vorbei am Schloss Fernstein entlang der alten Römerstraße, durch das Natura-2000-Gebiet Lechauen und hinauf auf den "Grenzberg" zwischen Tirol und Vorarlberg nach St. Christoph am Arlberg: Auf den Etappen des Adlerwegs erleben Sie die schönsten Landschaften und Wander-Reviere: Almdörfer & Bergseen, Gipfelkreuze & Kapellen, Gämsen & Murmeltiere, Ahornwälder & Alpingärten.

Die Etappen 1-3 führen von St. Johann entlang des Wilden Kaisers bis nach Kufstein. Vom Gasthof Rummlerhof in St. Johann geht es vorbei am Schleierwasserfall und der Oberen Regalm zum ersten Etappenziel, der Gaudeamushütte auf 1.267 Metern Seehöhe. Die zweite Etappe verläuft über den Klammlweg zu einem ganz besonderen Naturjuwel entlang des Adlerweges: dem Hintersteiner See. Mutige springen nach der Wandertour in den glasklaren Bergsee. Die dritte Etappe im Wilden Kaiser führt vom Hintersteiner See über die Walleralm und die Kaindlhütte nach Kufstein.

Informationstext zum Adlerweg

Informationstext zum AdlerwegDer Adler ist kühn und der Adlerweg hat es in sich. In der hochalpinen Bergwelt, nah unterm Himmel, verläuft er von Osten nach Westen durch ganz Tirol. Der Wegverlauf gleicht der Silhouette eines Adlers, der mit weit ausgebreiteten Schwingen in den Lüften schwebt. Alpine Erfahrung, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind die Voraussetzung bei vielen Etappen, um die Herausforderung annehmen zu können: 320 Wanderkilometer zwischen Wilder Kaiser und Arlberg, 24 Tages-Etappen von leicht bis schwierig, von sanft bis zackig, von beschwingt bis extrem kraftraubend. 23.000 Höhenmeter bergauf, 20.000 Höhenmeter bergab. Der Osttiroler Adlerweg ist kürzer, aber ebenso grandios und fordernd: neun Etappen zwischen Venediger und Großglockner, 93 Kilometer Länge, ca. 8.000 Höhenmeter bergauf und fast ebenso viele bergab. Unzählige Schritte, hunderte Gipfel, tausende herrliche Aussichten!

Adlerweg: Weitwandern am Wilden Kaiser

Adlerweg: Weitwandern am Wilden Kaiser
Adlerweg: Weitwandern am Wilden Kaiser

liebt die Bergkulisse des Wilden KaisersIsabel Lindner

Adlerweg: Weitwandern am Wilden Kaiser

Weitwandern und Zug fahren gesellen sich gern: Die Anreise mit der Bahn ist staufrei und entspannt, wie das Wandern selbst. Am Ausgangspunkt muss kein Auto mehr geholt werden. Sabine und ich sind diesmal für 6 Tage in Tirol am Adlerweg des Wilden Kaisers – beide erstaunt, wie schön Entschleunigung sein kann.

Weiterlesen

"Kaiserlicher Auftakt" - 1. Etappe Adlerweg Tirol

Adlerweg-Etappe 01: St. Johann – Gaudeamushütte

Adlerweg-Etappe 01: St. Johann – Gaudeamushütte

Adlerweg-Etappe 01: St. Johann – Gaudeamushütte

RummlerhofGaudeamushütte

Die erste Etappe am Adlerweg führt vom St. Johanner Ortsteil Hinterkaiser zur Gaudeamushütte auf 1.263 Metern Seehöhe. Zwei besondere Naturschauspiele entlang der Strecke sind der imposante Schleierwa...

Wandern

Mittel

5:00 h

1060 m

13,0 km

Start der ersten Adlerweg-Etappe ist nordwestlich des Ortszentrums von St. Johann in Tirol beim traditionsreichen Gasthaus Rummlerhof im Ortsteil Hinterkaiser. Wer mit dem Auto anreist, kann den kostenlosen öffentlichen Parkplatz am Steinlechnerplatz/Dampflfeld nutzen, der rund 400 Meter vom Tourismusbüro entfernt ist. Vom Gasthaus Rummlerhof wandert man auf einem schmalen, asphaltierten Fahrweg in Richtung Westen zum Maurerhof und folgt der Beschilderung „Schleierwasserfall“. Weiter geht es links am Bauernhaus (Hausnummer 80) vorbei, der Weg führt mäßig steil aufwärts in den Wald hinein. Anschließend überquert man eine Forststraße, folgt der rot-weißen Markierung auf dem Steig und wandert den Bach entlang aufwärts. Der Steig mündet in einen Forstweg, hier links halten und kurze Zeit später wieder rechts in Richtung „Schleierwasserfall“ wandern. Bis zum Schleierwasserfall stets der Wegmarkierung Nr. 33 folgen.

Weiter durch den Wald und über den Steig (eine seilversicherte Stelle) nach Diebsöfen. Hier rinnt ein Bach unter einer Felswand vorbei, in der sich eine Höhle befindet. Hinunter ins Bachbett und den Markierungen in der Höhle folgen (Steig führt durch die Höhle durch). Von Diebsöfen auf dem Steig hinüber bzw. gemütlich nach oben zum Schleierwasserfall, dem Mekka für Sportkletterer. („Zwickstelle Wasserfall“)

Achtung Steinschlaggefahr!

Achtung Steinschlaggefahr!Im Jänner hat sich am Schleierwasserfall ein großer Felssturz ereignet.
Der Wanderweg 822 (Mittlerer Höhenweg) ist somit vom Wandteil Skywalk bis zum Stiegenbach Wasserfall bis auf Weiteres ausnahmslos GESPERRT!

Alternativroute:
Vom Schleierwasserfall Richtung Süden auf dem Weg 818 bis zur ersten Weggabelung am Forstweg - hier weiter Richtung Nordwesten über die Almwiese zum Stiegenbachwasserfall.

Vom Stiegenbachwasserfall geht es weiter Richtung „Regalm“ bzw. „Gaudeamushütte“. Der Steig verläuft in dem Bereich im freien Almgebiet, in Folge erneut abwärts und später als Fahrweg hinüber zur Oberen Regalm („Zwickstelle Regalm“).

Oberhalb der "Oberen Regalm" auf dem Steig 827 im freien Gelände zügig empor Richtung Bergsteigergrab mit herrlichem Rundumpanorama. Anschließend auf dem Steig 824 unmittelbar vorbei an der Freiberghütte und recht zügig hinab zur gemütlichen Gaudeamushütte.

2017 Umbauarbeiten auf der Gruttenhütte Ellmau!

2017 Umbauarbeiten auf der Gruttenhütte Ellmau!Die Hütte wird in diesem Sommer umgebaut, ist aber auch während des Umbaus geöffnet. Aufgrund der Baumaßnahmen kann es jedoch kurzfristig immer wieder zu Einschränkungen kommen. Bei Helikopterflügen kann es sein, dass die Hütte kurzfristig für gewisse Stunden geschlossen wird.

Übernachtungen sind aufgrund der Baumaßnahmen zur Zeit nicht möglich. Sollte sich das ändern, wird dies auf der Website der Gruttenhütte angekündigt.

Wir bitten um Verständnis und ersuchen alle Gäste sich vor der geplanten Tour auf der Website der Hütte zu informieren.
Aktuelle Infos finden Sie unter: www.grutten-huette.at.

Alternativmöglichkeiten zur Übernachtung gibt es bei der Gaudeamushütte oder Riedlhütte. Bitte daher um rechtzeitige Reservierung bei den Hütten!

"Unterwegs im Koasa" - 2. Etappe Adlerweg Tirol

Adlerweg-Etappe 02: Gaudeamushütte – Hintersteiner See

Adlerweg-Etappe 02: Gaudeamushütte – Hintersteiner See

Adlerweg-Etappe 02: Gaudeamushütte – Hintersteiner See

GaudeamushütteHintersteiner See

Diese Etappe führt ausgehend von der Gaudeamushütte über den Klammlweg zu einem besonderem Ziel entlang des Adlerweges: dem Hintersteiner See. Der Bergsee lockt vor allem im Hochsommer mit Badefreuden...

Wandern

Mittel

6:00 h

800 m

14,5 km

Von der Gaudeamushütte überwindet man über den Klammlweg fast 400 Höhenmeter bis zur Gruttenhütte, der höchstgelegenen Hütte im Kaisergebiet. Dazu hält man sich zuerst in Richtung Ellmauer Tor und biegt dann Richtung Westen auf den Steig Nr. 824, 813. Der Weg führt durch Wiesen und Latschen, nach der Querung eines trockenen Bachbettes gelangt man zum Wegweiser „Gruttenhütte über Klamml“ (Schwindelfreiheit und Trittsicherheit erforderlich). Der Weg verläuft über Steine und kleine Felsbrocken am Rand eines Gerölltrichters. Die Gaudeamushütte liegt jetzt schon deutlich unterhalb. Bald führt der schmale Weg um einen Felsen herum und man steht vor einer ca. zwei Meter langen Eisenleiter. Diese klettert man hinauf, dann geht es an einer Eisenkette entlang über einige Stufen. Links unten das Geröll, rechts die hohen Felsen, führt der Weg nun leicht bergan.

Nach der Querung eines Geröllfeldes sieht man bald die Holzstufen zum Klamml-Eingang. Rechts von der Wand des Gruttenkopfs geht es steil nach oben. Der Weg ist mit Eisenklammern für Tritte und Griffe gesichert. Bei der letzten Stufe zieht man sich über einen Felsen hoch. Am Ausstieg des Klamml links halten. Neben dem schmalen Weg fällt das Gelände rechts steil ab, aber wenige Kehren später erreicht man die Kuppe, von wo ein fast ebener Weg noch ein kurzes Stück zur Gruttenhütte führt. Gleich darauf mündet von rechts der Weg vom Jubiläumssteig ein. Von der Gruttenhütte (1.620 Meter) nimmt man den Gruttenweg 14 a Richtung Südwesten. Auf rund 1.400 Meter Höhe zweigt vom Gruttenweg im Bereich vom Krummbachegg der „Höhenweg“ Nr. 823 Richtung Westen ab (Hintersteiner See). Jetzt auf dem Höhenweg, der auch „Wilder-Kaiser-Steig“ genannt wird, im lichten Mischwald sowie durch Latschen und Kare südlich am Treffauer vorbei und um ihn herum marschieren, anschließend weiter Richtung „Kaiser Hochalm“ (unbewirtschaftet). Diese liegt auf 1.417 Meter im freien Gelände, von hier aus geht es auf markiertem Weg hinunter. Nun an der Beschilderung „Steiner Hochalm“ orientieren und dem Steig Nr. 823 folgen, der Steig verläuft durch Mischwald bergab. Am Waldrand gabelt sich die Route, an dieser Stelle rechts nach oben und dann gleich dem markierten Steig folgen, der links den Hang entlang zieht. Er führt zur Steiner Hochalm, wo man sich mit Getränken erfrischen und musikalisch erfreuen kann, denn hier gibt es oft Harfenspiel und Gesang.

Südöstlich vom Almgebäude geht es über einen Karrenweg hinab zum „Hintersteiner See“. Bald öffnet sich der Blick auf dieses schöne Naturjuwel. Später weiter auf einem Forstweg und dabei immer abwärts halten. Beim Gasthof Bärnstatt bzw. bei der Bärnstatt- Kapelle mündet der Weg in die Fahrstraße zum Hintersteiner See, hier geht es entlang der Straße rechter Hand weiter an Blumenwiesen und Häusern vorbei zum Ostufer des Sees. Auf dieser Etappe gibt es außer auf der Gaudeamus- bzw. Gruttenhütte zu Etappenbeginn und gegen Etappenende (Bärnstatt und am Hintersteiner See) keine Einkehrmöglichkeit mit Mahlzeiten.

"Im Almenparadies über Kufstein" - 3. Etappe Adlerweg Tirol

Adlerweg-Etappe 03: Hintersteiner See – Kufstein

Adlerweg-Etappe 03: Hintersteiner See – Kufstein

Adlerweg-Etappe 03: Hintersteiner See – Kufstein

Hintersteiner SeeKufstein

Die dritte Etappe am Adlerweg führt vom Hintersteiner See ins Städtchen Kufstein. Vom 1.470 Meter hohen Hochegg führt die sanfte Wanderung abwärts in Richtung Kufstein, wo man die imposante Festung Ku...

Wandern

Mittel

3:30 h

730 m

9,5 km

Am Parkplatz vor dem Eingang zum Strandbad den Seeweg (Nr. 822) nehmen und entlang des Südufers bis zum „Biobauernhof Pension Maier“ wandern. Rechts am Bauernhof vorbei und beim Parkplatz Richtung Norden, wo der breite Wanderweg (ein privater Almzufahrtsweg) beginnt, der zur Walleralm führt. Auf diesem Weg (Nr. 45) bleibt man bis zur Walleralm, wobei man hauptsächlich in nördlicher Richtung u. a. links am Schafberg vorbei zuerst durch den Wald und später durch freies Gelände wandert, bis man schließlich ins Almgebiet gelangt. Auf der Walleralm kann man in der Stöfflhütte oder dem Alpengasthof Walleralm einen beschaulichen Zwischenstopp einlegen.

Dahinter beginnt der beschilderte Steig (Nr. 827) zur Kaindlhütte. Auf dem Steig großteils im bewaldeten Gebiet gemütlich empor zum Hochegg (1.470 Meter). Kurz vor dem Sattel am Hochegg nimmt die Steigung noch einmal deutlich zu. Auf der grasigen Kuppe, beim Gipfelkreuz des Hochegg, lohnt sich eine Pause mit Blick auf das Inntal und den Zahmen Kaiser. Nun geht es sanft weiter durch freie Flächen hinunter ins Almdorf der Steinbergalm mit der Kaindlhütte. Von der Hütte dem Forstweg hinunter folgen, der zunächst durch Almgebiet führt und in einem Bogen um die (geschlossene) Steinberghütte leitet. Die Forststraße legt einen kleinen Gegenanstieg zum Brentenjoch ein, wo linker Hand der ausgeschilderte, markierte Weg zum Lift abzweigt. Nun noch ein paar weitere Meter hinauf zur Liftstation. Mit der Sesselbahn Wilder Kaiser schwebt man anschließend bequem und aussichtsreich über zwei Sektionen hinunter in den Kufsteiner Ortsteil Sparchen. Variante: Zu Fuß besteht die Möglichkeit, über Aschenbrenner am Panoramaweg nach Kufstein zu gelangen.
2 Erwachsene
  • 1 Erwachsener
  • 2 Erwachsene
  • Familie & Mehr

1. Einheit

1. Kind

2. Kind

3. Kind

4. Kind

5. Kind

6. Kind

Zum Zeitpunktder Anreise

Zimmer

2. Einheit

1. Kind

2. Kind

3. Kind

4. Kind

5. Kind

6. Kind

Zum Zeitpunktder Anreise

Zimmer

3. Einheit

1. Kind

2. Kind

3. Kind

4. Kind

5. Kind

6. Kind

Zum Zeitpunktder Anreise

Zimmer