Wilder Kaiser

2 Erwachsene
  • 1 Erwachsener
  • 2 Erwachsene
  • Familie & Mehr

1. Einheit

1. Kind

2. Kind

3. Kind

4. Kind

5. Kind

6. Kind

Zum Zeitpunktder Anreise

Zimmer

2. Einheit

1. Kind

2. Kind

3. Kind

4. Kind

5. Kind

6. Kind

Zum Zeitpunktder Anreise

Zimmer

3. Einheit

1. Kind

2. Kind

3. Kind

4. Kind

5. Kind

6. Kind

Zum Zeitpunktder Anreise

Zimmer

Ramsar-Schutzgebiet – Wilder Kaiser

Bewahrung der Feuchtgebiete und ihrer Artenvielfalt

Die „Ramsar-Konvention“ ist ein internationales Abkommen zum Schutz von Feuchtgebieten. Der Schwerpunkt der Konvention hat sich in den letzten Jahren von der Fokussierung auf Wasser- und Watvögel zum ganzheitlichen Schutz der Feuchtgebiete und ihrer Arten weiterentwickelt.

Seit ihrer Gründung 1971 in der iranischen Stadt Ramsar haben 168 Staaten die Konvention unterzeichnet. Allein Österreich hat inzwischen 23 Ramsar-Gebiete.

Eines dieser Gebiete bildet seit 2013 der Wilde Kaiser mit seiner vielfältigen Flora und Fauna auf knapp 38 Quadratkilometern. Der Gebirgszug vereint mehrere Typen von Feuchtgebieten wie Karsts, Quellfluren, Fließgewässern, Seen und Mooren.

Ramsar-Schutzgebiet Wilder Kaiser - Daten & Fakten

  • Fläche: 37,8 Quadratkilometer
  • Standort: Kufstein, St. Johann in Tirol, Kirchdorf in Tirol, Going, Ellmau, Scheffau
  • Seehöhe: 480-2.344 Meter
  • Ramsar-Gebiet seit 2013

Schutz und Wahrung des Ökosystems "Feuchtgebiete"

hd-dsc53673
Hintersteinersee

Die Ramsar-Konvention definiert den Begriff „Feuchtgebiet“ in einem umfassenden Sinn. Hierzu zählen: Quellen, Bäche, Flüsse, Ströme, Sümpfe, Moore, Feuchtwiesen, Seen, Küstenzonen sowie Mangroven, Korallenriffe, Wattenmeer und künstlich erschaffene Feuchtgebiete wie Teiche oder Stauseen.

Die Funktion vieler dieser natürlichen Ökosysteme – und damit auch ihre Artenvielfalt – sind durch Verschmutzung, Trockenlegungen oder künstliche Begradigungen bedroht.

Durch jahrelangen Abbau des Brennstofflieferanten Torf zählen Moore zu den am meisten bedrohten Lebensräumen weltweit. Sie sind durch die letzte Eiszeit entstanden und bieten zwischen Fichten, Kiefern, Latschen, Birken und Buchenwäldern einen intakten Lebensraum für seltene Tier- und Pflanzenarten.

Um die Verfallsentwicklung zu unterbinden, fördert das Abkommen den umfangreichen Schutz, die Pflege und die Renaturierung von Feuchtgebieten.

Der Wilde Kaiser ist Stolz darauf, Teil des Ramsar-Abkommens zu sein und trägt maßgeblich dazu bei, das fragile und schützenswerte Areal rund um den Wilden Kaiser zu wahren.

Moor & more Erlebniswelt

Moor & more Erlebniswelt
Moor & more Erlebniswelt

Die renaturierte Moorlandschaft „Moor & More“ verbindet auf unterhaltsame Weise das Erleben unberührter Natur mit spannenden Informationen zu seltener Flora und Fauna.

Übersicht Ramsar-Schutzgebiet (rot strichliert)

Ramsar-Schutzgebiet-Übersichtsseite
Der Wilde Kaiser ist ein markanter Gebirgszug im Süden des Naturschutzgebietes "Kaisergebirge". Der höchste Punkt des Wilden Kaisers ist die Ellmauer Halt mit 2.344m.

Wilder Kaiser – offizielles "Ramsar-Schutzgebiet"

Seit 2013 ist das Gebiet Wilder Kaiser stolzes Mitglied der Ramsar-Konvention und fördert somit den Schutz der Feuchtgebiete und ihrer seltenen Artenvielfalt.

Weitere Informationen

5 Gründe für den Schutz von Feuchtgebieten

  • Sie gehören zu einem Gepflecht verschiedenster Wasserkreisläufe
  • Sie tragen zur Sicherung des Trinkwassers und Hochwasserschutz bei
  • Sie leisten als Kohlenstoff-Speicher einen bedeutenden Beitrag zum Klimaschutz
  • Sie bilden das Zentrum einer Arten-und Lebensraumvielfalt
  • Sie bieten Erholung und Gesundheit für den Menschen

Flora und Fauna

Die Feuchtgebiete des Kaisergebirges stellen den Lebensraum für viele interessante Tiere dar. Hierzu zählen unter anderem Kreuzotter, Feuersalamander, Kammmolche,Gelbbauchunken oder die Zweigestreiften Quelljungfer, eine gefährdete Art der Libellen.

Die Region beherbergt des Weiteren besondere Pflanzenarten wie Hüttlmoos, Windwehenmoos oder Steinbichlwaldmoor, die noch aus der letzten Eiszeit entstammen.

Naturliebhaber und Hobby-Botaniker freuen sich zudem über Sonnentau, Sumpf-Veilchen, Sumpf-calla, Wollgras und eine große Vielfalt an Seggengesellschaften. Eines dieser bemerkenswerten Ökosysteme ist der Hintersteiner See.

Hintersteiner See

Hintersteiner See
Hintersteiner See

Ein zauberhafter Bergsee, 56 ha groß und bis zu 36 Meter tief, liegt auf 883 m Seehöhe hoch über Scheffau inmitten des Naturschutzgebietes Wilder Kaiser. Eine Wanderung um den Hintersteiner See lässt tief blicken.

Lebenselexier Wasser

Lebenselexier Wasser
Lebenselexier Wasser

Wild und ungezähmt, übermütig schäumend oder leise plätschernd: Wasser fließt in Tirol in vielen Orten. Rund 10.000 Quellen entspringen in den Tiroler Bergen. Ein Großteil der etwa 600 Seen, Weiher und Teiche besitzt Wasser mit Trinkwasserqualität.

2 Erwachsene
  • 1 Erwachsener
  • 2 Erwachsene
  • Familie & Mehr

1. Einheit

1. Kind

2. Kind

3. Kind

4. Kind

5. Kind

6. Kind

Zum Zeitpunktder Anreise

Zimmer

2. Einheit

1. Kind

2. Kind

3. Kind

4. Kind

5. Kind

6. Kind

Zum Zeitpunktder Anreise

Zimmer

3. Einheit

1. Kind

2. Kind

3. Kind

4. Kind

5. Kind

6. Kind

Zum Zeitpunktder Anreise

Zimmer