titelbild_skiwelt_ski_frisch_gewalzte_piste_mit-credit - header
Lukas Krösslhuber

von Lukas Krösslhuber

Lukas liebt lange Wochenenden, in denen er mit dem Mountainbike oder den Tourenski eine neue Ecke der Ostalpen erkunden kann. Zumindest war das vor den Kindern so. Jetzt ist er mit seiner Familie öfter an den Seen und Bergerlebniswelten der Region zu finden. Da sollte er als Geschäftsführer des Tourismusverbandes Wilder Kaiser ja auch mitreden können.

Mehr über Lukas Krösslhuber

"Zwoa Brettln, a gführiger Schnee...!"

Meine 7 Lieblingspisten in der SkiWelt Wilder Kaiser - Brixental

von Lukas Krösslhuber - Sport & Natur Skifahren Aktiv im Winter

Auf den 284 – überwiegend roten – Pistenkilometern der SkiWelt Wilder Kaiser-Brixental finden sich einige Geheimtipps. Wenn man weiß, wann und wie man diese Pisten am besten befährt. Hier meine persönlichen Lieblingsabfahrten im Skigebiet am Wilden Kaiser in beliebiger Reihenfolge. Es dürfte leicht zu erkennen sein, dass ich ein Fan von breiten, kupierten und flowigen Pisten bin, auf denen ich in der Früh gerne auch mal etwas zügiger unterwegs bin.

102a Piste Sonnenlift Going (rot)

Länge: 1593 m | HM: 371 m
Die Sonnenlift-Piste liegt ganz im Nordosten des Skigebiets und damit etwas abseits. An stark besuchten Tagen ist das durchaus ein Vorteil. Die Sonne erreicht sie schon ganz am Morgen und sie firnt daher nach kalten Nächten besonders schnell auf. Die Aussicht auf das Kitzbüheler Horn, aber auch den Wilden Kaiser, ist nirgendwo besser. Einkehrtipp: Blattlalm

69 Kummeralm Abfahrt Scheffau (rot)

Länge: 2888 m | HM: 271 m
Die Kummereralmpiste liegt relativ zentral im Skigebiet. Besonders Spaß machen die vielen Übergänge von den flacheren in die steileren Passagen. Die Piste teilt sich in der Mitte: Der rechte Teil ist breiter, der linke deutlich weniger befahren. Einkehrtipp: Kummmereralm

88 Schmiedalm Ellmau (rot)

Länge: 1704 m | HM: 418 m
Diese lange, wunderschön breite und kupierte Piste ist der absolute Geheimtipp. Das liegt einerseits daran, dass die Abzweigung von der Piste 91 – Ellmis 6er leicht übersehen wird, andererseits kommt man nur mit einem der letzten Schlepplifte im Skigebiet wieder zurück. Bei guten Verhältnissen nimmt man daher besser die anschließende Skiroute zur Talstation der Brandstadlbahn.

42 Gipfelabfahrt Nord (Black Eagle) (schwarz) + 43 Keatabfahrt (rot)

Länge: 3294 m | HM: 874
Der Blick hinunter auf Hochsöll und das Gefühl kurz bevor man in die steile Abfahrt einfährt löst bei mir jedes Mal ein Kribbeln im Bauch aus. Es dauert meist ein paar Schwünge bis man seinen Rhythmus gefunden hat und sich dieses spezielle Gefühl einstellt – dann ist es purer Genuss. Auf der anschließenden roten Keatabfahrt kann man dann locker ausschwingen, bevor es mit der Gondel wieder auf die Hohe Salve geht – zum nächsten run. Einkehrtipp: Gipfelalm Hohe Salve

11 Kandleralpe (1211) Westendorf (rot)

Länge: 5100 m | HM: 1211 m
Diese Piste ist mit über 5 km Länge und mehr als 1.000 Höhenmetern eine echte Herausforderung. Im obersten Teil, den wir auch gerne für Fotoshootings verwenden, geht es noch recht gemütlich dahin, dann wird die Piste immer steiler – und geiler. Das schwierigste Stück kann umfahren werden und bei der Kandleralm (Einkehrtipp) hat man auch schon das Meiste geschafft. Die Talstation der Gondel erreicht man dann übrigens mit dem ersten solarbetriebenen Übungslift der Alpen.

24 Schernthann Hopfgarten (rot)

Länge: 2283 m | HM: 500 m
Diese südwestlich ausgerichtete Piste ist wohl eine der breitesten im ganzen Skigebiet. Das kupierte Gelände macht auch bei der dritten oder vierten Wiederholungsfahrt noch Spaß. Dank des neuen schnellen Lifts kann man hier, am besten vor der Mittagspause, so richtig gut Höhenmeter machen. Einkehrtipp: Stoagrub´nhütte

Skifahren breite Pisten_Wilder Kaiser_Foto Peter von Felbert (5)

3 Zinsbergabfahrt Brixen (blau)

Länge: 3500 m | HM: 486 m
Diese blaue Piste ist ideal für Gelegenheitsfahrer, wird aber auch guten Skifahrern nicht langweilig. Da sie genau unter dem Lift verläuft, kann man dort besonders gut Eindruck schinden oder sich blamieren. Im „Ziel“ warten die extra coole Schneebar und die Liegestühle des Igludorfs. Einkehrtipp: Brantlalm

Welche ist Eure Lieblingspiste in der SkiWelt Wilder Kaiser-Brixental?


Titelbild (c) SkiWelt Wilder Kaiser-Brixental / Christian Kapfinger

Diese Seite mit deinen Freunden teilen
Lukas Krösslhuber

Artikel von Lukas Krösslhuber

Lukas liebt lange Wochenenden, in denen er mit dem Mountainbike oder den Tourenski eine neue Ecke der Ostalpen erkunden kann. Zumindest war das vor den Kindern so. Jetzt ist er mit seiner Familie öfter an den Seen und Bergerlebniswelten der Region zu finden. Da sollte er als Geschäftsführer des Tourismusverbandes Wilder Kaiser ja auch mitreden können.

Alle Artikel

1 Kommentar(e)

Mia Kaiser

19.06.2018 - 07:03 Uhr

Bekannte sind auch öfters in Westendorf auf der Piste. Sie Gegend bietet im Winter einen guten Service und im Sommer auch schöne Wandererlebnisse. Ich denke ich werde mir diese Jahr auch einen Termin in einer Pension sichern.

Mehr Kommentare
Noch keine Kommentare zu diesem Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. *Pflichtfelder

Das könnte Dich auch interessieren

Was tun, wenn es regnet?

Was tun, wenn es regnet?

Manchmal macht sogar die Sonne Urlaub. Hier unsere 7 besten Tipps für trübe Tage, denn am Wilden Kaiser macht es auch bei Regen Spaß!

Zauberwelt am Berg

Zauberwelt am Berg

Auf dem Hartkaiser über Ellmau findet sich ein wahres Kinderparadies. In der Bergerlebniswelt treiben verzauberte Frösche, Kobolde und Waldgeister ihr Unwesen. Und sogar eine sprechende Eule ist hier zu finden.

125 Kilometer Witerwanderwege - Schrittweise runter kommen

125 Kilometer Witerwanderwege - Schrittweise runter kommen

Fünf Tage lang reißen wir uns vom Alltagstrubel los – und suchen die Entspannung: Per pedes im Schnee und per Bahn zum Wilden Kaiser. Winterwandern bringt unsere Lebensfreude wieder auf Schiene.