Claudia Böttcher

von Claudia Böttcher

Seit die Berlinerin in München lebt, ist sie regelmäßig in den Bergen anzutreffen, sei es auf Ski oder in Wanderschuhen. Aber auch sonst zieht es die Redakteurin in die Welt hinaus. Mit ihren Kindern ist sie häufig rund um dem Globus unterwegs und berichtet davon auf ihrem Blog Fernweh mit Kids. Ob Kambodscha, Indien oder Vietnam ... zwischen ihren exotischen Trips kommt sie immer wieder zum Wilden Kaiser zurück.

Mehr über Claudia Böttcher

Hart am Wind auf 1.634 Metern über dem Meer

von Claudia Böttcher -

Segelbootfahren am Jochstubn See

Das Segel bläht sich und zerrt an den Leinen. „Klar zum Wenden“, ruft der Skipper. Fritz Lorenze löst die Fockschot aus der Klemme, der Steuermann luvt an. Die Jochstub‘n geht durch den Wind.

Grasende Kühe, die hier oben kurz unter dem Gipfel des Zinsbergs weiden, ziehen am Ufer vorbei. Und rundherum schimmern auf fast gleicher Höhe die Gipfel von Wilder Kaiser, Kitzsteinhorn und Großvenediger.

Segeln war ich schon häufiger. Auch Berge habe ich dabei schon gesehen. Aber nie von oben. Der Ausblick während des Törns auf dem Jochstubn See ist einfach einmalig. Nirgendwo sonst in Europa kann man auf einer Höhe von mehr als 1.600 Metern über dem Meeresspiegel mit einem Segelboot über das Wasser jagen.

2015_06_29 Hart am Wind auf 1.634 Metern über dem Meer 1
Segelbootfahren am Jochstubn See

Törn hoch über dem Meeresspiegel

Während das Boot wieder gemächlich seine Linien durchs Wasser zieht, aus dem Bordradio Tiroler Volksmusik schallt und die Kuhglocken am Uferrand sanft vor sich hin läuten, will ich es genauer wissen. Was macht das Segelboot hier oben am Berg? Peter Widmann, erster Vorsitzender des Yachtclubs Jochstubn, grinst amüsiert. Eigentlich war der passionierte Segler und Betriebsleiter der Scheffauer Bergbahn auf der Suche nach einem eigenen Boot, das er in den Chiemsee legen wollte.

2015_06_29 Hart am Wind auf 1.634 Metern über dem Meer 2

Als er es schließlich fand, war gerade der Ausbau des Speichersees unterhalb der Jochstubn, der im Winter die Schneekanonen des Gebiets mit Wasser versorgt, abgeschlossen. Beim Anblick des 2,6 Hektar großen Gewässers kam Peter Widmann eine Idee. Kurz entschlossen packte er die neu erworbene Kielyacht auf einen Hänger und fuhr mit ihr auf den Berg. Was eigentlich nur als spontaner Scherz gedacht war, begeisterte Urlauber wie Kollegen gleichermaßen. Das Schiff bleibt hier, entschied der Geschäftsführer der Bergbahn kurzerhand.

2015_06_29 Hart am Wind auf 1.634 Metern über dem Meer 3

Yachtclub Jochstubn See

Doch was ist eine Yacht ohne Yachtclub? Schnell folgten ein Anlegesteg und der Bau der Kapitänshüttn. Diese erzeugt, ganz umweltfreundlich, mit dem kleinen Mühlrad im vorbeifließenden Gebirgsbach sogar ihren eigenen Strom und dient vor allem als Basislager für das immer größer werdende Yachtclub-Team. Inzwischen kümmert sich neben dem Kapitän, dem Aushilfskapitän und dem Hafenmeister, ein stetig wachsendes Team um den Segelbetrieb am Jochstubn-See, natürlich unentgeltlich. Die Freunde und Kollegen rund um Peter Widmann und Fritz Lorenze haben ihren Spaß an diesem kleinen, rot-weißen Unikum ganz oben auf dem Berg.

2015_06_29 Hart am Wind auf 1.634 Metern über dem Meer 4

Einmal im Jahr geht die Kielyacht auf große Reise. Dann wird sie wieder auf den Hänger geladen und macht sich auf, Richtung Neusiedler See. Dort staunen die anderen Segler nicht schlecht, wenn der fröhliche Bergclub an ihnen vorbei zieht und vom Segel der Jochstub‘n der wilde Kaiser heruntergrinst.

Ansegeln beim Seefest

Aber pünktlich zum Sommerbeginn ist die Jochstub‘n zurück in heimischen Gewässern. Angesegelt wird beim großen Seefest im Juni. Dann spielen im angrenzenden Bergrestaurant Jochstubn, dem Namensgeber von See, Boot und Yachtclub, die Blasmusiker auf und die neue Saison wird gebührend gefeiert.

In den nächsten Monaten liegt die Jochstub‘n immer dienstags und samstags am Steg vor der Kapitänshütte für Besucher und Mitsegler bereit. Besonders Kinder genießen die rund 20minütige Ausfahrt.

2015_06_29 Hart am Wind auf 1.634 Metern über dem Meer 5

Bis Ende September dauert die Segelsaison auf dem Tiroler Bergsee, dann holen Peter Widmann und seine Kollegen das Schiff mit dem Kran aus dem Wasser und wintern es in der „Schneefabrik“ ganz in der Nähe des Sees ein. Und der Jochstubn-See, im Sommer Kleinod für Segler und Wanderer, geht ab November wieder in seine eigentliche Bestimmung über: als Wasserspeicher für die Beschneiung der Pisten in Scheffau am Wilden Kaiser.

Das Seefest findet 2015 am 28. Juni statt. Mehr Infos zur kostenlosen Rundfahrt am Berg gibt es hier: www.wilderkaiser.info

Diese Seite mit deinen Freunden teilen
Claudia Böttcher

Artikel von Claudia Böttcher

Seit die Berlinerin in München lebt, ist sie regelmäßig in den Bergen anzutreffen, sei es auf Ski oder in Wanderschuhen. Aber auch sonst zieht es die Redakteurin in die Welt hinaus. Mit ihren Kindern ist sie häufig rund um dem Globus unterwegs und berichtet davon auf ihrem Blog Fernweh mit Kids. Ob Kambodscha, Indien oder Vietnam ... zwischen ihren exotischen Trips kommt sie immer wieder zum Wilden Kaiser zurück.

Alle Artikel

0 Kommentar(e)

Mehr Kommentare
Noch keine Kommentare zu diesem Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. *Pflichtfelder

Das könnte Dich auch interessieren

Almabtrieb & Almfestwoche in Söll

Almabtrieb & Almfestwoche in Söll

Am Wilden Kaiser wird der Almabtrieb jedes Jahr zu einem großen Fest. Wenn die reich geschmückten Kühe und ihre Senner in die heimatlichen Ställe ziehen, begrüßt besonders Söll die glücklichen ‚Heimfahrten‘ mit Musik und Marktständen. Schon die ganze Woche davor leben in der Almfestwoche alte bäuerliche Traditionen wieder auf.

Osterbrauchtum in Tirol

Osterbrauchtum in Tirol

Ostern liegt in diesem Jahr sehr früh. Viele Gäste am Wilden Kaiser werden die Feiertage daher auf den Pisten verbringen. Wer sich Zeit für einen Abstecher in die Täler nimmt, kann dort traditionelles Tiroler Osterbrauchtum entdecken.

Am Wilden Kaiser wird Silvester drei Mal im Jahr gefeiert

Am Wilden Kaiser wird Silvester drei Mal im Jahr gefeiert

Wird bei Dir auch schon seit Wochen der Silvesterabend diskutiert? „... dieses Jahr soll es ganz speziell werden. Keine Lust auf Schlange stehen und viel Gedränge.“ Der Berg ruft! Am Wilden Kaiser wird Silvester drei Mal im Jahr gefeiert. Mal laut, mal besinnlich. Jeder kommt auf seine Kosten.