Kathrin Hochfilzer

von Kathrin Hochfilzer

Der Reisepass füllt sich mit bunten Stempeln. Wandern in den Anden, Skifahren in Neuseeland. Doch nur ein Berg hat Kathrin in den Bann gezogen: Der Wilde Kaiser. Jede freie Minute wird aktiv genutzt. Sie sammelt „kaiserliche“ Lieblingsplätze wie andere Leute Briefmarken. Und es gibt noch so Vieles zu erkunden. Begleitet Kathrin auf ihrer Entdeckungsreise.

Mehr über Kathrin Hochfilzer

Neue Eiszeit am Wilden Kaiser! Die Eismanufaktur kEISer

von Kathrin Hochfilzer -

Warum Ihr am Dorfplatz in Going so vielen Eistüten begegnet

So farbenfroh wie die Natur am Wilden Kaiser ist auch die neue zuckersüße Eismanufaktur kEISer am Dorfplatz in Going. Der kleine Eissalon in einem alten Bauernhaus lädt ein zu einer kEISerlichen Erfrischung. Für alle süßen Verführungen gilt: NATÜRLICH ein Genuss – ohne jegliche Farb- und Konservierungsstoffe!

2017_08_10 Neue Eiszeit am Wilden Kaiser! Die Eismanufaktur kEISer Foto 1

Tradition die man schmeckt

Täglich werden 12 verschiedene Eissorten (auch laktose- und glutenfrei) in der Altholz-Eisvitrine präsentiert. Das Besondere daran: die Sorten wechseln täglich und das kEISer-Eis wird auf traditionelle Art und Weise hergestellt. Milch von Tiroler Bauern, Früchte und Kräuter aus der Region. Auch der Kaffee (Dinzler) wird aus der Umgebung „importiert“.

Neben den Eisklassikern legt die Eismanufaktur besonderen Wert auf das etwas Andere. So überrascht die Vitrine immer wieder mit Sorten wie Gurke, Basilikum, Ribisl und Spenling.
...Sie haben keine Ahnung was ein Spenling ist? Dann ab ins kEISer!

2017_08_10 Neue Eiszeit am Wilden Kaiser! Die Eismanufaktur kEISer Foto 2

Die Eismacherin mit Weinwurzeln

Viele kennen die Inhaberin Silvia Fuchs als fachkundige Diplom-Sommelière. Da stellt sich die Frage: Warum wechselt man in die Eis-Branche? „Es war schon immer mein Traum“, so Silvia. „Die Herstellung von qualitativ hochwertigem Speiseeis ist eine tolle Herausforderung und die Kreativität ist grenzenlos.“ Doch auch die Leidenschaft für guten Wein findet man im kEISer. So gibt es es eine exklusive Auswahl an österreichischen Weinen (ohne Kopfschmerzen am nächsten Tag) und in der kalten Jahreszeit kann der Eissalon auch für Feierlichkeiten und Weinverkostungen gebucht werden.

Und was macht das kEISer im Winter? Natürlich auch Eis!

2017_08_10 Neue Eiszeit am Wilden Kaiser! Die Eismanufaktur kEISer Foto 3

Eismanufaktur kEISer
Söllnerweg 7
6353 Going am Wilden Kaiser
info@keiser.at
www.keiser.at und auf Facebook

Öffnungszeiten
Täglich von 12 - 20 Uhr (bei Abendveranstaltungen bis 22 Uhr)
Dienstag Ruhetag

Diese Seite mit deinen Freunden teilen
Kathrin Hochfilzer

Artikel von Kathrin Hochfilzer

Der Reisepass füllt sich mit bunten Stempeln. Wandern in den Anden, Skifahren in Neuseeland. Doch nur ein Berg hat Kathrin in den Bann gezogen: Der Wilde Kaiser. Jede freie Minute wird aktiv genutzt. Sie sammelt „kaiserliche“ Lieblingsplätze wie andere Leute Briefmarken. Und es gibt noch so Vieles zu erkunden. Begleitet Kathrin auf ihrer Entdeckungsreise.

Alle Artikel

0 Kommentar(e)

Mehr Kommentare
Noch keine Kommentare zu diesem Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. *Pflichtfelder

Das könnte Dich auch interessieren

Der Krampus ist los

Der Krampus ist los

In nördlichen Teilen Deutschlands ist er so gut wie unbekannt, überall in der Alpenregion, ob Österreich, Italien oder auch Bayern, ist er dagegen aus der Adventszeit kaum wegzudenken, der Krampus.

Hart am Wind auf 1.634 Metern über dem Meer

Hart am Wind auf 1.634 Metern über dem Meer

Segeln war ich schon häufiger. Auch Berge habe ich dabei schon gesehen. Aber nie von oben. Der Ausblick während des Törns auf dem Jochstubn See ist einfach einmalig. Nirgendwo sonst in Europa kann man auf einer Höhe von mehr als 1.600 Metern über dem Meeresspiegel mit einem Segelboot über das Wasser jagen.

Andi Huber und seine Loipenwalze - ein Winter-Dream-Team

Andi Huber und seine Loipenwalze - ein Winter-Dream-Team

Die groben Zutaten für die perfekte Loipe sind eigentlich ganz einfach – eine gute Hand voll Schnee, und eine Loipenwalze. Hmm.. fehlt da nicht noch was? Doch – unsere Loipenfahrer! Und darum stelle ich Euch heute stellvertretend für alle den Andi Huber vor, zuständig für das Goinger Langlaufgebiet.