Kathrin Hochfilzer

von Kathrin Hochfilzer

Der Reisepass füllt sich mit bunten Stempeln. Wandern in den Anden, Skifahren in Neuseeland. Doch nur ein Berg hat Kathrin in den Bann gezogen: Der Wilde Kaiser. Jede freie Minute wird aktiv genutzt. Sie sammelt „kaiserliche“ Lieblingsplätze wie andere Leute Briefmarken. Und es gibt noch so Vieles zu erkunden. Begleitet Kathrin auf ihrer Entdeckungsreise.

Mehr über Kathrin Hochfilzer

Kaiserschmarrn - lieber süß oder pikant?

von Kathrin Hochfilzer -

Kräuterschmarrn und Marillenschmarrn zum Nachkochen

Du möchtest Deine Liebsten mit einer neuen Variation vom klassischen Kaiserschmarrn überraschen? Hier die Lieblingsrezepte der Kaiserschmarrn-Expertinnen Ingrid und Bettina :)

Kräuterschmarrn mit Kräuterdip

Zutaten für Teig (2 Portionen)

  • 120 g BIO Mehl griffig
  • 2 Tiroler Eier
  • Tiroler Milch nach Gefühl – Teig soll zähflüssig sein
  • 1 gute Prise österreichisches Salz
  • Kräuter gemischt (Schnittlauch, Petersilie, Löwenzahn, Giersch, Bärlauch, Spitzwegerich)
  • Österreichisches Raps- oder Sonnenblumenöl
  • Tiroler Bauernbutter
  • Tiroler BIO Zwiebel – Hälfte
  • Salz, Zucker, Pfeffer – nur für die Zwiebel

Zubereitung vom Teig

Milch, Salz, Mehl – gut durchrühren; ein bisschen stehen lassen; dann Eier dazurühren; klein geschnittene Kräuter einmengen; Öl erhitzen in Bratpfanne und den klein geschnittenen Zwiebel anglasen lassen mit ein bisschen Salz, einen Hauch von Zucker und frischem Pfeffer – Zucker soll nicht zu viel Farbe nehmen – dann den Teig einleeren und ein Omelette backen; Omelette wenden und in Stücke reißen oder schneiden mit 2 Holzspachteln; Butter zugeben und die Stücke noch weiterbraten, bis sie die gewünschte Konsistenz haben; dazu passt ein herrlicher Kräuterdip – wie du im nächsten Rezept sehen kannst!

P.S. Falls es etwas ganz Besonderes sein soll, dann machen selbstgemachte Fleischbällchen das Gericht perfekt!

Zutaten für Kräuterdip

  • 2 Teile Sauerrahm
  • 2 Teile Topfen
  • 1 Teil Naturjoghurt
  • Salz, Pfeffer, Cayenne, Zitronensaft, Kräuter (Petersilie, Thymian, Schnittlauch, Schabziger Klee - getrocknet als Würzmittel zu kaufen)
  • Alles verrühren und schmecken lassen

Marillenschmarrn

Rezept für 1 Person

  • ca. 150ml Tiroler Almmilch
  • 4 Esslöffel Mehl (80 g) glatt
  • Butter von Tiroler Bauern
  • ein Schuss BIO Sonnenblumenöl
  • 3 ganze Eier (von glücklichen Hühnern)
  • 1 ganz kleine Prise österr. Bergsalz
  • Kristallzucker, Staubzucker – Menge nach Belieben
  • 2-3 Wachauer Marillen

Zubereitung

Milch, Salz, Mehl – gut durchrühren; a bissal stehen lassen; dann Eier dazurühren.
Ich gebe in den Teig keinen Zucker – nur Salz – Zucker kommt später in die Pfanne.
In der Pfanne mit Sonnenblumenöl wie ein Omelette herausbacken.
Vor dem Festwerden noch Rosinen dazugeben (wenn man mag) und den ersten Teil vom Zucker d'rüberstreuen und Deckel d'rauf und Temperatur etwas zurückdrehen; wenn die Unterseite fest ist – Deckel weg – umdrehen – muss nicht immer gelingen, denn das Omelett wird ohnehin zerteilt; jetzt kommt die Butter dazu und nochmals Kristallzucker – Omelette zerteilen und mit der Butter und dem Zucker vermischen – wieder kurz den Deckel d'rauf – dann wird der Schmarrn flaumiger.
Deckel wieder weg und Schmarrn ständig mit Kochspachtel bewegen, damit sich jeder Teil mit karamelisiertem Zucker und Butter überzieht und golden braun wird mmmmmmhhhh!
Manche mögen den Kaiserschmarrn ganz knusprig und andere lieber ein bisschen „teigig“.

Zum Schluss noch Wachauer Marillen dazumischen, welche vorher separat in Tiroler Butter und Zucker karamelisiert wurden – mmmmmmh!

Viel Spaß beim Nachkochen und Mahlzeit!
Ingrid vom Hotel Hochfilzer und Bettina vom Cafe Bettina

Hier kannst du dir im Urlaub persönliche Tipps von den Köchinnen holen:

Diese Seite mit deinen Freunden teilen
Kathrin Hochfilzer

Artikel von Kathrin Hochfilzer

Der Reisepass füllt sich mit bunten Stempeln. Wandern in den Anden, Skifahren in Neuseeland. Doch nur ein Berg hat Kathrin in den Bann gezogen: Der Wilde Kaiser. Jede freie Minute wird aktiv genutzt. Sie sammelt „kaiserliche“ Lieblingsplätze wie andere Leute Briefmarken. Und es gibt noch so Vieles zu erkunden. Begleitet Kathrin auf ihrer Entdeckungsreise.

Alle Artikel

0 Kommentar(e)

Mehr Kommentare
Noch keine Kommentare zu diesem Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. *Pflichtfelder

Das könnte Dich auch interessieren

Am Wilden Kaiser wird Silvester drei Mal im Jahr gefeiert

Am Wilden Kaiser wird Silvester drei Mal im Jahr gefeiert

Wird bei Dir auch schon seit Wochen der Silvesterabend diskutiert? „... dieses Jahr soll es ganz speziell werden. Keine Lust auf Schlange stehen und viel Gedränge.“ Der Berg ruft! Am Wilden Kaiser wird Silvester drei Mal im Jahr gefeiert. Mal laut, mal besinnlich. Jeder kommt auf seine Kosten.

Lebensqualität am Wilden Kaiser

Lebensqualität am Wilden Kaiser

Was ist Heimat für dich? Hast du dich das schon einmal gefragt? Für mich ist das ein Gefühl vermischt mit Erinnerungen, wenn das Gras, auf dem ich barfuß gehe, meine Zehen kitzelt, die Haut gebräunt von der Sommersonne, nach brauner Erde duftend und ich das Rauschen der Blätter unbewusst vernehme – wenn im Winter auf der Piste der Schnee auf dem glühenden Gesicht schmilzt und ganz alleine im Wald, bahnbrechende Naturkraft und …. Stille.

Glühwein – wenn der Wein zu glühen beginnt

Glühwein – wenn der Wein zu glühen beginnt

Glühwein ist keine Erfindung der Weihnachtsmarktbetreiber. Schon eines der ältesten Kochbücher der Antike enthält ein Glühwein Rezept zum Selbermachen. Die Menschen damals würzten ihren heißen Wein mit Pfeffer, Lorbeer, Safran und Honig. Die ätherischen Öle der winterlichen Gewürze lösen in der dunklen Jahreszeit positive Gefühle aus.